Aufschieberei beenden

Schluss mit der Aufschieberei – so wirst du aktiv

Kennst du das auch? Du nimmst dir vor, etwas Bestimmtes zu tun, doch es scheitert an der Umsetzung oder du erledigst es auf den letzten Drücker. Du findest Ausreden und schiebst Dinge auf, obwohl es theoretisch möglich wäre, sie zu erledigen. In der Fachsprache wird diese Aufschieberei Prokrastination genannt. Häufig sind es die unliebsamen Aufgaben, die aufgeschoben werden, weil man keine Lust hat, sich drum zu kümmern. Es betrifft aber auch die Dinge, die wir eigentlich gerne machen möchten, wie zum Beispiel eine Fremdsprache zu lernen. Das klingt paradox. Aber warum ist das so? In diesem Artikel erfährst du die 3 häufigsten Gründe, die dazu führen, dass wir Dinge aufschieben. Im Anschluss gebe ich dir 3 löwenstarke Tipps dafür, wie du es schaffst ins Handeln zu kommen und dadurch zufriedener wirst. Denn Aufschieben macht nicht glücklich.

Gründe für Prokrastination

Oder: Warum es manchmal leichter ist, einfach nichts zu tun

1. Mangelnde Entscheidungsfähigkeit

Es gibt Menschen, die nicht gerne Entscheidungen treffen. Sie haben zum Beispiel Angst davor, die vermeintlich falsche Entscheidung zu treffen oder möchten keine Risiken eingehen. Die Fülle der Wahlmöglichkeiten in der heutigen Zeit macht es zusätzlich schwer. Anstatt sich allerdings mit dem Thema zu beschäftigen, um eine Entscheidung treffen zu können, erfinden sie Ausreden und treffen letztendlich keine Entscheidung und handeln nicht.

2. Die Aufgabe scheint zu groß

Manchmal hat man einen Traum, der so weit entfernt ist, dass er unerreichbar erscheint. Wie soll ich jemals Spanisch lernen, wenn es doch in der Schule schon nicht geklappt hat? Solche Gedanken können jeden Antrieb im Keim ersticken und führen dazu, es gar nicht erst zu versuchen. Stattdessen lenkt man sich mit anderen Dingen ab, die schneller zu erledigen ist. Aber der Traum bleibt ein unerfüllter Traum, und die Sehnsucht bleibt bestehen.

3. Angst vor Fehlern

Viele Menschen haben eine starke Angst davor, Fehler zu machen. Das ist ja auch kein Wunder. Schließlich wird uns seit der Schulzeit eingetrichtert, dass Fehler schlecht sind. Und auch im Berufsleben ändert sich das nicht. Wir zögern, etwas zu tun, weil wir Angst haben, etwas falsch zu machen oder schlechte Ergebnisse abzuliefern.

Hier kommen die löwenstarken Tipps, um die Prokrastination zu überwinden

Oder: Jeder Schritt zählt

Ein großer Nachteil von aufgeschobenen Dingen ist, dass man es irgendwann bereut, sie nicht erledigt zu haben. Es entstehen Gedanken wie: Hätte ich doch letztes Jahr schon mit Englisch angefangen! Dann könnte ich mich jetzt für die neue Stelle bewerben, die gestern in der Zeitung stand! Folgende Tipps helfen dir dabei, das Aufschieben zu überwinden und deine Ziele zu erreichen.

1. Kleine Schritte gehen

Es geht gar nicht darum, jeden Tag Berge zu versetzen. Es geht darum, jeden Tag einen Schritt weiterzugehen und damit dem Ziel näher zu kommen. Durch eine Aufteilung in kleine Häppchen wird jede Aufgabe überschaubar und auch erfüllbar. Das wiederum fördert die Motivation. Möchtest du eine Fremdsprache lernen? Dann stecke dir erreichbare Ziele. Jeder hat sein eigenes Tempo und jede gelernte Vokabel zählt.

2. Perfektionismus ablegen

Kein Mensch ist perfekt und das ist auch gut so. Selbst Maschinen sind nicht perfekt. Es geht also nicht darum, etwas perfekt zu tun, sondern es überhaupt zu tun. Der Perfektionismus lähmt und führt dazu, dass wir am Ende vor lauter Nachdenken gar nicht mehr handeln. Wenn du es also schaffst, dir Fehler zu erlauben, beginnst du auch eher damit, deine Ziele zu verfolgen.

Mehr über das Thema Mindset erfährst du in diesem Artikel.

3. Für Teilerfolge belohnen

Wer aktiv daran arbeitet, Dinge nicht mehr aufzuschieben, benötigt Selbstdisziplin. Kleine Belohnungen helfen dabei diese aufrechtzuerhalten. Auch die Motivation wird gefördert. Nimm also kleine Erfolge bewusst wahr und feiere sie so, wie es deiner Vorliebe entspricht. Gönne dir zum Beispiel eine besondere Süßigkeit oder nimm dir eine Auszeit mit einem guten Buch oder schöner Musik.

Ich unterstütze dich auf deinem Weg

Möchtest Du Spanisch oder Englisch lernen und kommst einfach nicht dazu, es zu tun? Schluss mit der Aufschieberei. Entscheide dich jetzt, es zu tun. Gehe kleine Schritte, erlaube dir Fehler und belohne dich für deine Erfolge. Du wirst sehen, wie viel glücklicher und zufriedener du sein wirst, wenn du erstmal damit angefangen hast. Vereinbare gleich hier einen kostenlosen und unverbindlichen Termin mit mir und erfahre mehr über meine Fremdsprachen-schnell-lernen Methode.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.