Dankbarkeit

Dankbarkeit als Schlüssel zum erfolgreichen Sprachenlernen

Dankbarkeit ist ein zentrales Element, um dein Mindset und damit auch dein Leben, nachhaltig zu verändern. Dankbarkeit ist ein Lebensgefühl, das dir in vielen Situationen helfen kann. Es bedeutet, den Fokus auf die positiven Dinge des Lebens zu legen. Diese Haltung hilft dir dabei, Ängste abzubauen, dein Selbstbewusstsein zu stärken und insgesamt glücklicher und gesünder zu sein.

Wie du Dankbarkeit lernen kannst und warum sie dir auch dabei hilft, eine Fremdsprache zu lernen, erfährst du in diesem Artikel.

Du kannst lernen, dankbar zu sein

Kennst du solche Tage auch? Du erinnerst dich am Ende des Tages nur an die Dinge, die schief gelaufen sind oder über die du dich geärgert hast. Du gehst mit dem Gefühl ins Bett, dass es ein schlechter Tag war. Häufig verhindern diese negativen Gedanken sogar einen erholsamen Schlaf und haben damit noch Auswirkungen auf den nächsten Tag. Doch in der Regel widerfährt einem auch immer etwas Gutes. Wir erinnern uns nur nicht daran, weil wir die Kleinigkeiten des Alltags als selbstverständlich hinnehmen und das Positive gar nicht erkennen.

Wir haben gelernt, uns auf das Negative zu konzentrieren. Doch diese negative Grundeinstellung tut uns nicht gut. Sie führt z.B. dazu, dass wir schlecht gelaunt, unzufrieden und antriebslos sind.

Die gute Nachricht lautet: Du kannst lernen, dankbar zu sein. Und es lohnt sich! Zahlreiche Studien bestätigen, dass dankbare Menschen glücklicher, zufriedener, erfolgreicher und gesünder sind. Außerdem festigt Dankbarkeit die sozialen Beziehungen. Deshalb haben wir drei Dankbarkeitsübungen für dich zusammengestellt, die du spielend leicht in deinen Alltag integrieren kannst.

1. Führe ein Dankbarkeitstagebuch

Schreibe jeden Tag mindestens drei Dinge auf, für die du an diesem Tag dankbar bist. Damit legst du den Fokus auf die schönen Dinge des Lebens. Das müssen keine riesigen Ereignisse sein. Meist sind es die Kleinigkeiten des Alltags, die das Leben lebenswert machen. Hast du zum Beispiel die Natur bei einem Spaziergang genossen? Hat ein Kollege oder eine Kollegin dir bei einer Arbeit geholfen? Hatte ein Freund oder eine Freundin ein offenes Ohr für dich? All diese Dinge zeigen uns, wie wertvoll unser Leben ist. Und denke daran: Auch negative Erlebnisse haben positive Seiten!

2. Bedanke dich bewusst bei deinen Mitmenschen

Gehe mit offenen Augen durchs Leben und erkenne dabei, wenn Menschen freundlich zu dir sind oder dir geholfen haben. Dann bedanke dich ganz bewusst bei ihnen, um deine Wertschätzung auszudrücken. Deine Mitmenschen werden den Unterschied zwischen einer Floskel und einem bewussten Danke erkennen. Und, sie werden es zu schätzen wissen. Danke zu sagen, stärkt die zwischenmenschlichen Beziehungen.

3. Erstelle eine Dankbarkeitsliste

Es gibt wie gesagt viele Dinge, für die wir in unserem Leben dankbar sein können. Zum Beispiel, dass wir gesund sind, ein schönes Zuhause haben, genug zu essen oder fließendes Wasser, Freunde, Familie, Haustiere. Es sind aber auch Dinge, die wir im Job erreicht haben oder selbstgesteckte Ziele, die wir verwirklichen konnten. Die Liste hilft dir dabei, das Positive zu erkennen, Erfolge als solche annehmen zu können und dadurch selbstbewusster und zufriedener zu sein.

So hilft dir Dankbarkeit dabei, eine Fremdsprache zu lernen

Perfektionismus, fehlende Selbstliebe, Angst und ein negatives Mindset sind die häufigsten Gründe, die das Lernen einer Fremdsprache erschweren oder sogar verhindern. Durch Dankbarkeit kannst du diese Hindernisse überwinden und damit dein Herz für die Fremdsprache öffnen. Denn dankbare Menschen sehen Herausforderungen als Chancen an. Sie sind selbstbewusster und trauen sich mehr zu. Sie sehen nicht mehr nur die negativen Dinge, sondern die Positiven.

Auf das Fremdsprachenlernen bezogen bedeutet das. Du:

  • quälst dich nicht mit dem Gedanken, was du alles noch nicht kannst, sondern erkennst, was du bereits gelernt hast.

  • lernst motivierter, weil du weißt, dass du es schaffen kannst.

  • strebst nicht nach Perfektionismus und nimmst damit den Druck raus. Dadurch klappt das Lernen automatisch besser.

Führe doch in deinem Dankbarkeitstagebuch zum Beispiel mindestens eine positive Sache auf, die sich auf deine Fremdsprache bezieht. Hast du einen Artikel auf Spanisch gelesen oder einen Film auf Englisch angesehen? Ganz egal. Schreibe es auf und würdige damit deine Erfolge!

Dankbarkeit ist Teil meiner zertifizierten „Fremdsprachen-schnell-lernen“ Methode

Möchtest du Spanisch oder Englisch ohne Druck und mit Freude lernen? Dabei kann dir meine zertifizierte „Fremdsprachen-schnell-lernen Methode“ helfen. Vereinbare gleich hier einen Termin für ein kostenloses Informationsgespräch. Ich freue mich auf dich und danke dir für dein Interesse!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert