Lernpause? So gelingt dir die Auszeit!

Kennst du das auch? Diese Momente, wenn du merkst, dass dein Kopf nichts mehr aufnehmen kann? Die Vokabeln wollen einfach nicht mehr hängen bleiben, es mangelt dir an Konzentration und auch die Motivation ist auf der Strecke geblieben? Dann ist der richtige Moment gekommen, um eine Lernpause zu machen.

Lernpausen sind wichtig, damit wir effektiv lernen können.

Es gibt zwei Typen von Lernpausen:

  1. Kurze Lernpause, wenn du bereits mitten in einem Lernprozess bist (zum Beispiel vor einer Prüfung)
  2. Längere Lernpausen, wenn du merkst, dass du gar keine Fortschritte mehr machst

Lernpause Typ 1:

  • Kurze Lernpause, wenn du bereits mitten in einem Lernprozess bist (zum Beispiel vor einer Prüfung)

Wenn du dich mitten in einem Lernprozess befindest, weil du zum Beispiel eine Prüfung schreibst, dann macht es Sinn, dein Lernpensum in Blöcke einzuteilen.

Ein Beispiel: Du hast noch zwei Wochen bis zur Prüfung und du weißt, wie viel du für diese Prüfung noch lernen musst. Teile dir das Material so ein, dass du pro Woche einen Tag aussetzen kannst und in den zwei Wochen noch zwei Tage frei hältst für eine Wiederholung (je nach Menge des Stoffs).

Die Tage zum Aussetzen brauchst du als Puffer, wenn etwas Unvorhersehbares dazwischenkommt, dein Kopf nicht mehr will, dein Lustpegel auf Null steht oder du vielleicht kränkelst.

Wenn du mitten in so einem Lernprozess steckst, dann solltest du deine Pausen sinnvoll planen, damit sie die Lernphasen unterstützen.

Als Faustregel gilt:

  1. Wenn du zwischen zwei Lerninhalten wechselst, solltest du 3-5 Minuten Pause einlegen. Mach das Fenster auf und Lüfte einmal gut durch. Steh auf und bewege dich. Es gibt auch tolle Apps, mit Programmen speziell am Schreibtisch, mit denen man sich 5 Minuten lang dehnen und bewegen kann.
  1. Wenn du in 90 Minuten Einheiten lernst, solltest du wenigstens 15 Minuten Pause machen. Hier ist es sinnvoll, wenn du komplett das Ambiente wechselst, mal raus gehst, vielleicht auch kurz mit jemandem sprichst und dich mal völlig ablenkst.
  1. Wenn du bereits seit 4 Stunden lernst, dann solltest du eine längere Pause von 1 – 2 Stunden machen, um wieder einen freien Kopf zu bekommen. Hier eignet sich wunderbar die Mittagspause dafür. Nimm erst ein leichtes Mittagessen zu dir, zB einen Salat, Obst oder Gemüse mit vielen Vitaminen, damit du danach nicht zu müde wirst. Im Anschluss bietet es sich an, einen Spaziergang zu machen. Wenn du dann zurückkommst kannst du vielleicht noch einen Kaffee trinken, um die Pause abzuschließen und dich dann wieder frisch gestärkt an den nächsten Lernstoff machen.

Lernpause Typ 2:

  • Längere Lernpausen, wenn du merkst, dass du gar keine Fortschritte mehr machst

Der zweite Typ von Lernpause ist der, wenn du zum Beispiel eine Fremdsprache lernst und Tempo als auch Menge völlig dir überlassen sind.

Hier haben viele Lernende früher oder später das Phänomen, dass sie merken, dass sie seit längerem bereits lernen, aber nicht besser werden. In diesem Falle empfehle ich dir im ersten Schritt, eine wirkliche Pause von einem bis sieben Tagen einzulegen. Wirklich mal den Kopf abschalten und auf ganz andere Inhalte umswitchen.

In der Zwischenzeit kann sich dein Kopf zum einen erholen, und zum anderen kannst du dir folgende Fragen stellen:

  1. Passt das Ziel noch oder hast du es bereits erreicht beziehungsweise hat es keinen Reiz mehr für dich, weil sich zum Beispiel eine Gegebenheit geändert hat? In diesem Fall möchtest du dein Ziel neu überdenken und definieren.
  1. Passt die Methode noch oder macht sie dir keinen Spaß (mehr)? Wenn du nicht mehr mit Spaß und Lust bei der Sache bist, dann solltest du dich nach einer anderen Methode umsehen. Der Spaßfaktor ist ein wichtiger Antriebsmotor und sollte auf keinen Fall fehlen.
  1. Liegt es eventuell an der fehlenden Motivation? Dann darfst du nach deinem Lernziel gucken und dich fragen, ob es eventuell so groß und unrealistisch ist, dass es dich in Wahrheit frustriert statt motiviert. in diesem Fall hilft es, das ganz große Ziel in viele kleine zwischen Ziele zu unterteilen. Jedes Mal, wenn du ein Ziel erreicht hast, feiere es. Gönn dir etwas, kauf dir etwas Schönes, gehe essen, mache einen Wellness Tag. Wie auch immer du dich belohnst, ist dir überlassen – aber zelebriere deinen Erfolg!
  1. Zu guter Letzt kann es auch sein, dass du schon soweit fortgeschritten bist, dass du nicht mehr wirklich große Fortschritte merkst. Das ist wie beim Abnehmen. Anfangs purzeln die Kilos, so dass man es wirklich im Spiegel und auf der Waage sehen kann. Je näher du an dein Ziel kommst, umso weniger stellst du dann noch signifikante Veränderungen fest.

Sei dir bewusst, dass die Inhalte, die du lernst, logischerweise immer vertrauter werden und leichter abrufbar sind, so dass große sichtbare Sprünge in der Tat ausbleiben können. Deine Muttersprache hast du auch irgendwann beherrscht und aufgehört, sie bewusst zu lernen. Freu dich drüber und lege deinen Fokus auf die weitere aktive Anwendung der Sprache, wann immer es geht. Manchmal sabotieren wir uns auch selbst. Wie du das merkst und was du in so einem Fall tun kannst, erfährst du in diesem Blogartikel.

Damit Du eine Sprache schnell lernen und frei kommunizieren kannst, braucht es eine neue Denkweise dem Leben und deinen Fähigkeiten gegenüber. Das ist ein wichtiger Teil meiner zertifizierten „Fremdsprachen-schnell-lernen“ Methode. 

Spanisch oder Englisch in nur 3 Tagen lernen und dann frei sprechen? Das geht mit dieser Methode – versprochen! Oftmals fällt es uns sogar leichter, uns in einer anderen Sprache auszudrücken und die richtigen Worte zu finden, weil wir dann emotional nicht so involviert sind und die Distanz uns hilft, die richtigen Worte für ein Vorkommnis zu finden.

Hier findest Du alle Informationen zur Methode.

Wenn du Spanisch direkt einfach  nur anwenden willst, ohne vorbereitendes Mindset Coaching, kannst du auch in den Sprachlöwen Spanisch Club kommen. Das ist ein 90 minütiges Online Spanisch Training für die Level Anfänger und Fortgeschrittene, jeden 3. Sonntag im Monat. Infos hier.

Wenn Du Dir das Fremdsprachen Erfolgsmindset für alle Sprachen aneignen möchtest, die Voraussetzung, damit Du jede Fremdsprache schnell lernen kannst, dann ist der Break-Through-Day genau richtig für Dich.

Für Fragen oder wenn Du mich persönlich kennenlernen möchtest, schreibe mich am besten direkt an.

Ich freue mich darauf, Dich kennenzulernen!

Deine Fremdsprachen-Löwin

Monika

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert