Beiträge

Spanisch auf Mallorca. Die Zeit ist reif.

Auch wenn die beiden letzten Jahre eine große Herausforderung für mich waren wie für viele andere auch, habe ich doch nie den Glauben an mich und meinen Weg verloren.
Ich habe mich immer wieder hingesetzt und in mich gespürt. Auf mein Herz gehört und dann das getan und umgesetzt, was zuvor im Inneren hochkam.
Noch mehr in das Bewusstsein gehen, dass ich keine Angst haben muss, weil ich schon alles, was ich zum Leben brauche, in mir trage.
Umso mehr draußen Angst und Panik regierten, umso fester und stärker wurde ich in meinem Inneren.
Im Dezember letzten Jahres traf ich dann zwei Entscheidungen. Plötzlich waren sie da. Ganz klar.
Die erste Entscheidung war, dass ich 2022 für mich zum Spanisch Jahr deklariert habe. Spanisch bedeutet mehr Freude im Leben spüren und mehr Herz. Das ist uns beides sehr abgegangen während Corona und ich spüre, dass ich damit den Menschen das geben kann, was sie jetzt brauchen.
Die zweite Entscheidung war, dass ich meinen ganzen Fokus auf Mallorca legen werde.
Seit ich wieder verstärkt auf mein Herz höre und die Entscheidung mit Spanisch und Mallorca getroffen habe, gehen plötzlich alle Türen des Universums auf.
Alles fühlt sich leicht an und jeden Tag fliegen mir neue Kontakte zu wundervollen Menschen zu, die mich tief im Inneren berühren und bereichern, weil sie so schwingen wie ich auch.
Dass ich eine hohe Wahrnehmungskraft und Sensibilität besitze, war mir durchaus bewusst. Doch dank den letzten beiden herausfordernden Jahren bin ich jetzt noch mehr mit mir verbunden und höre noch stärker auf meine inneren Eingebungen.
Und die möchte ich heute voller Freude mit dir teilen.
Meine inneren Eingebungen sagen mir:
🌈 Ich lebe in Mallorca und leite ein Trainingscenter für Sprach Dozenten, Trainer und Coaches, die ich in meiner Methode ausbilde.
Fremdsprachen mühsam und trocken lernen, war gestern.
Jetzt lernt man eine Sprache, indem man sich auf seine inneren Fähigkeiten besinnt, negative Glaubenssätze und Konditionierungen auflöst und dann offen ist für die Frequenz der anderen Sprache. Sie erlebt, statt erlernt, fühlt und spürt. Lebendig. Mit allen Sinnen.
Was für eine Befreiung!
🌈 Meine Wahrnehmung sagt mir: Jetzt ist die Zeit reif und wir dürfen uns daran erinnern, dass wir bereits alle Fähigkeiten in uns tragen, um eine Sprache zu lernen. Dass nicht nur das Leben leicht sein und Spaß machen darf, sondern auch das Sprachenlernen. Damit dürfen wir alle weltweit näher rücken und mehr miteinander kommunizieren.
Ich spreche hier nicht von oberflächlichem Smalltalk. Ich spreche von Gesprächen mit Menschen anderer Nationalitäten, bei denen man sich über das Herz miteinander austauscht. Völkerverständigung über das Herz.
🌈 Meine Wahrnehmung sagt mir: Ich biete sechs Tage Spanisch Retreats auf einer Finca in Mallorca an für Menschen, die die Magie dieser Insel lieben und drei Tage Seminare für Residenten, damit auch sie Spanisch fühlen und sprechen können und sich mit den Einheimischen über die Herzebene verbinden und unterhalten können.
🌈 Meine Wahrnehmung sagt mir auch: Ich bin die beste Spanischtrainerin für die Prominenten auf Mallorca. Allen voran die Katze. Damit sie nicht mehr in ein spanisches Geschäft gehen muss mit Handy und Spanisch App in der Hand, die sie dann dem Verkäufer vor die Nase hält, sondern selbst und selbst bestimmt auf Spanisch sprechen kann.
Wenn die Katze 🐱 mit der Löwin 🦁 Spanisch lernt… Was darf da jetzt alles noch entstehen…? 😄😄
🌈 Meine Wahrnehmung sagt mir: Corona ist innere Wiedergeburt. Das neue ICH ist geschlüpft. Die Zeit ist reif. Jetzt wird meine Mission, die sich über Jahre in mir und meinem Leben entwickelt hat, Realität.
Folge dem Ruf deines Herzens. Bleib bei dir. Nimm das Leben so an, wie es ist.
In allem steckt eine Nachricht für dich.
Und dann ist alles gut.
Es darf einfach so sein, wie es ist. 🎁🎁
Mehr zu meinem bisherigen Weg mit Spanisch findest du hier.
Deine Fremdsprachen Löwin
Monika
🌈 P.S. Wenn dir deine Eingebung jetzt sagt, dass du mal mit mir sprechen solltest, dann hole dir hier direkt einen Gesprächstermin mit mir: https://calendly.com/monikacuzma/30min

 

SO lernst du Ruck-Zuck spanische Vokabeln!

Kaum bekannt! Aber wahr und super effektiv! Die meisten Spanisch LernerInnen klagen darüber, dass die Vokabeln nicht hängen bleiben wollen. Ich stelle dir heute eine doppelt effektive Methode vor, um Spanisch Vokabeln zu lernen. Doppelt deswegen, weil du damit gleichzeitig auch etwas für deine Ziele generell tust.

Visualisiere deine Spanisch Vokabeln

Seine Ziele zu visualisieren ist eine der effektivsten Methoden überhaupt, um an ihnen dranzubleiben und nicht unterwegs den Weg aus den Augen zu verlieren. Hier hat sich der Einsatz von einem Vision Board bewährt. Wer seine Ziele mit einer Ziele Collage visualisiert, hat den großen Vorteil, dass er sie immer vor Augen hat und damit auch sein Unterbewusstsein, seine Kreativität und Fantasie anstupst und mit einbezieht.

Ein Vision Bord anzufertigen ist zugleich eine wunderbare Gelegenheit, etwas für dein Spanisch – oder jede andere Fremdsprache – zu tun. Die Vokabeln, die du so per Text und/ oder Bild sichtbar machst, werden nachhaltig verankert, was den Lernprozess unglaublich beschleunigt und erleichtert.

Was ist ein Vision Board?

Ein Vision Bord ist eine großartige Möglichkeit, deine Träume, Ziele und Visionen in Form einer Art Collage anzufertigen, sie damit sichtbar zu machen und dann so in deiner Wohnung aufzuhängen oder zu platzieren, dass du immer mal wieder daran vorbeiläufst.

Es ist aus mehreren Gründen eine großartige Möglichkeit für leichtes Vokabel lernen. Zum einen beschäftigst du dich in dem Moment mit deinen ganz persönlichen Wünschen und Träumen, was dazu führt, dass du hoch motiviert und voller Hingabe dabei bist. Damit ist bereits eine der wichtigsten Voraussetzungen gegeben, dass neue Vokabeln freiwillig hängen bleiben – nämlich, dass Sich Beschäftigen mit den eigenen Interessen.

Zum anderen lädt dieses Board, das ja eine Collage aus Bildern, Begriffen, Sprüchen oder Worten zu den ganz persönlichen Themen ist, stark dazu ein, Selbstgespräche mit deiner inneren Stimme zu führen, indem du die Bilder und deine Ziele kommentierst und beschreibst.

Selbstgespräche wiederum sind eine der besten Methoden, um eine Fremdsprache zu üben, sich an sie zu gewöhnen und vergessenes Sprachen Wissen im Unterbewusstsein zu aktivieren.

Welche Materialien braucht man?

Du kannst diese Collage auf einem großen festen Karton anfertigen, den du in jedem Bastel- oder Schreibwarengeschäft bekommst oder auch auf einer Pinnwand beziehungsweise anderen Fläche, auf die du zB Fotos oder Ausschnitte aus Zeitungen und Magazinen anbringen kannst. Des Weiteren brauchst du je nach Gusto Buntstifte, Filzstifte, Tesafilm oder Uhu oder dicke Marker. Hier ist deiner gestalterischen Freiheit keine Grenze gesetzt, denn es gibt kein Richtig oder Falsch. Jedes Vision Board ist ganz individuell und einzigartig.

Drei einfache Schritte zu deinem perfekten Vision Board

Das Anfertigen eines Vision Boards kann man in drei Schritte unterteilen

Schritt eins: Das Sammeln der Ideen

Zunächst solltest du dir darüber Gedanken machen und im Klaren sein, was du auf deinem Board darstellen möchtest. Welche Ziele, Träume, Wünsche möchtest du abbilden? Zu welchen Lebensbereichen oder Vokabelkategorien? Sollen sich private und berufliche Ziele vermischen oder eher nicht? Hier gibt es kein Richtig oder Falsch – das entscheidet jeder so, wie er das möchte.

Du kannst deine Ziele nach Themenbereichen sortieren, z.B.:

  • Familie
  • Beruf
  • Gesundheit
  • Hobbies
  • Finanzen
  • Reisen/ Urlaub

Dieses Board ist übrigens nicht in Stein gemeißelt, es darf sich im Laufe des Jahres immer wieder verändern und anpassen. Du kannst sogar verschiedene Zielcollagen zu verschiedenen Themen oder Vokabelkategorien anfertigen. So zum Beispiel ein Board nur für den nächsten Urlaub oder die Weltreise. Das eignet sich natürlich dann ganz wunderbar dafür, dass du dir die Wörter auf Spanisch überall dazu schreibst und sie dadurch viel schneller verankert werden.

Auch ein Vision Bord, auf dem du deine Hobbys visualisierst, eignet sich wunderbar für das Üben und Anwenden der spanischen Sprache, was als grandioser Nebeneffekt auch sehr schnell zu einer Steigerung deiner Lebensfreude beitragen kann.

Schritt zwei: Überleg dir deine Ziele

Wenn du die Richtung deiner Ziele festgelegt hast, dann kannst du zum Beispiel in Magazinen und Zeitschriften nachschauen, welche Sprüche, Bilder, Fotos oder Zitate dazu passen würden. Welche Ziele hast du? Welche Vokabeln brauchst du dafür? Mach deine Träume sichtbar!

Willst du im Urlaub mit den Einheimischen sprechen können? Dich mit dem kubanischen TanzpartnerIn austauschen über Tanzschritte und das Leben auf Kuba? Willst du nach Spanien reisen oder sogar auswandern und dich im Geschäft und Restaurant ohne App in der Hand verständigen können? An der Tapasbar mitreden können, die Witze der Spanier verstehen und selber welche machen können? Oder willst du Spanisch lernen, weil dir die Sprache und ihr Klang gefällt? Weil du die Musik liebst und die Texte verstehen willst? Dich von der Sprache unwiderstehlich angezogen fühlst? Was auch immer dein Beweggrund ist – mache ihn auf deinem Vision Board sichtbar! Suche dir die zu deinem Gefühl und Träumen passenden Bilder aus. Wenn du nach Mallorca auswandern oder dir dort einen Zweitwohnsitz zulegen willst – dann kannst du z.B. den Namen der Stadt googlen, wo du gerne leben möchtest und dir dazu schöne Bilder runterladen und ausdrucken, die deine Fantasie beflügeln. Suche alle Vokabeln dazu raus und beschrifte dann deine Bilder. Welche spanischen Zitate passen zu den Bildern? Welche Aussprüche findest du? Sammle alles, lass dich inspirieren und bringe deine Träume auf dein Vision Board.

Du kannst natürlich auch eigene Bilder aus deinen Urlauben verwenden oder dir welche aus dem Internet runterladen und sie dann ausdrucken (zum Beispiel von Pexels, die sind frei).

Schritt drei: Die finale Phase – das Layout

Bevor du deine ganzen gesammelten Teile wie Bilder, Zitate, Ausschnitte aufklebst, solltest du sie vorher erst einmal nur auf das Blatt oder die Pinnwand drauflegen, damit du sie noch in der Anordnung verändern kannst. Es gibt Menschen, die wollen ihr Vision Board wild durcheinander haben – andere wieder rum brauchen eine klare Struktur wie zum Beispiel Spalten oder andere Arten der Aufteilung. Das weißt im Endeffekt du am besten.

Noch ein letzter Hinweis – überlege dir gut, welche Ziele, Wünsche und Träume du auf deinem Vision Board visualisieren möchtest, denn sie haben die Tendenz wahr zu werden :-))

Wenn du jetzt gerade richtig im Leseflow bist und wissen willst, wie es dir nie wieder an Vokabeln fehlt, dann empfehle ich dir noch diesen Blogartikel!

Solltest du richtig neugierig sein auf Neues rund um Spanisch für dich in 2022, damit du nicht sprachlos bei Gesprächen daneben stehst, sondern dich mit Freude daran beteiligen kannst, dann besuche jetzt die neue Seite vom 2022-XXL-Spanisch Club  und lass dich von den attraktiven Frühjahrsangeboten überraschen. (gültig, solange Plätze frei sind.)

Für Fragen oder wenn Du mich persönlich kennenlernen möchtest, schreibe mich am besten direkt an.

Ich freue mich darauf, Dich kennenzulernen!

Deine Fremdsprachen-Löwin

DAS hilft garantiert bei Blackouts in der Fremdsprache

Kennst du das?

Du willst etwas sagen in der Fremdsprache, fängst an – und Plopp! Blackout! Ein Filmriss! Der Faden ist plötzlich weg! Der Alptraum eines BLACKOUTS ist wahrgeworden! AUTSCH!!

Wo du warst – was du sagen wolltest – alles weg! Du siehst vor dir nur ein großes schwarzes Loch! Im Deutschen schon peinlich und blöd, selbst unter Freunden. Aber in der Fremdsprache sind Blackouts oft noch viel schlimmer! Ängste kommen hoch – die Angst, dich lächerlich zu machen. Ausgelacht zu werden! Von anderen negativ bewertet zu werden! Wegen Blackouts wie ein Dummkopf dazustehen! Dir wird abwechselnd heiß und kalt…

Wie kannst du dir in so einer Situation weiterhelfen? Was kannst du tun, um nicht ausgelacht zu werden oder dich wie ein Dummkopf zu fühlen?

Hier sind 4 großartige Tipps, wie du dich auf ein Gespräch mental vorbereiten und so Blackouts vorbeugen kannst:

Tipp Nr. 1: Beiße dich nicht fest – bleibe flexibel in der Wortwahl!

Wir haben die Tendenz, uns in der Fremdsprache an einem Wort festzubeißen, in dem irrigen Glauben, dass Sprache etwas Festes ist und uns dieses eine Wort Sicherheit gibt. Wie ein Schiffsanker bei hoher See. Dabei vergessen wir, dass Sprache lebt und viele Wege nach Rom führen. Mit anderen Worten: Es gibt unzählige Möglichkeiten, dich auszudrücken, dich vor dem Stress, dieses eine Wort unbedingt finden zu müssen, bewahren und die Gefahr von Blackouts reduzieren.

Die Lösung:

  • Sei flexibel! Trau dich, lass los und vertraue deiner Intuition!! Wenn du innerlich locker bist, kommen die passenden Worte von alleine. Dadurch nimmst du möglichen Blackouts den Boden unter den Füßen weg.
  • Versuche, das Wort und den Satz zu umschreiben. Gehe mehr in dein Gefühl und lasse dich von dem Gefühl leiten. Was fühlst du? Fühlst du, dass es dir schwer fällt, genau das auszudrücken, was du ausdrücken willst. Dann sag es. Teile dein Gefühl mit deinem Gesprächspartner und scheue dich auch nicht, ihn um Rat zu fragen. Wie oft sagen wir im Gespräch in unserer Muttersprache zu unserem Gesprächspartner: „Na – du weißt schon, was ich meine. Mir fällt gerade das Wort dafür nicht ein …“. Und dann steuert unser Gegenüber das fehlende Wort bei oder erklärt es.
  • Kommunikation ist nicht nur das gesprochene Wort. Kommunikation besteht auch aus Körpersprache, Mimik und Gestik. Je mehr du in südliche Gefilde kommst, um so deutlicher wird das. Nutze deinen Körper, um auszudrücken, was du sagen willst. Binde die Arme ein, die Hände. Nutze dein Gesicht, deine Mimik – besonders, wenn es um die Vermittlung von Inhalten geht, die über die Sinneswahrnehmung ausgedrückt werden können (etwas hören, fühlen, schmecken, riechen). Das kann man toll mit Mimik umschreiben. Wenn wir Kinder unterschiedlicher Nationalitäten beim Spielen beobachten, wird dies besonders deutlich.
  • Je nachdem, um welche Fremdsprache es geht, kannst du es auch mit dem deutschen Wort versuchen. Oftmals klingen die Wörter sehr ähnlich und lassen sich dann ableiten (z.B. das deutsche Wort Familie: Englisch „family“ und Spanisch „familia“.)

Tipp Nr. 2: KISS – Keep it short and simple! Usa frases cortas y sencillas!

Wir Deutschen mögen lange komplizierte Sätze. Am Besten noch in Schachteln!! 😊 Umso mehr Kommas, umso wohler fühlen wir uns. So wohl, dass wir manchmal selbst nicht mehr wissen, was wir eigentlich sagen wollten! Geht es dir manchmal auch so? In der Fremdsprache fördert diese Vorgehensweise Blackouts, weil unser Gehirn damit schnell überfordert ist.

Die Lösung:

  • Folge bei deiner Satzbildung der Formel: KEEP IT SHORT AND SIMPLE! Halte deine Sätze in der Fremdsprache kurz und einfach! Das reduziert den Fehlerquotienten und gibt dir auch gleichzeitig mehr Sicherheit.
  • Beispiel: Englisch: I like apples. Spanisch: Me gustan las manzanas.
  • Dann kannst du in kleinen Schritten deinen Satz erweitern, wenn du willst:
  • Beispiel: Englisch: I like apples very much. Spanisch: A mí me gustan mucho las manzanas.
  • Auch hier gilt: Versuche, in Bildern zu denken. Schalte deine Sinne ein. Es ist viel leichter, einen Satz zu formulieren, wenn du so viele Sinne wie möglich benutzt.
  • Beispiel: Englisch: This candle smells like an apple. Spanisch: Esta vela huele a manzana.

Tipp Nr. 3: Sei mit deinem Gewahrsam bei deinem Gesprächspartner

Dein Gesprächspartner gibt dir schon alles, was du brauchst, um zu antworten. Er gibt dir die Zeitform vor, den Inhalt, die Wörter, oft auch die Person/en.

Die Lösung:

  • Sei mit deiner Aufmerksamkeit bei deinem Gesprächspartner.
  • Höre aufmerksam hin. Schaue ihn/ sie dabei an. Lächle freundlich. Nicke zustimmend. Das sind die Zauberwörter für eine gute Kommunikation. Dann hörst du wirklich, was er/ sie sagt und kannst all diese Informationen, die Wörter, die Floskeln, die Ausdrücke, für deinen Satz nutzen.
  • Spiegele dein Gegenüber. Übernimm seine Mimik und seine Gestik. Baue seine Wörter ein. Und schicke den Satz geradewegs zurück zu ihm! Du wirst sehen – das ist magisch! Einmal, weil er erst wieder dran ist und du Zeit gewonnen hast. Und zum anderen fühlt er sich sehr wohl, weil er merkt, dass du ganz bei ihm bist!

Tipp Nr. 4: Raus aus dem Kopf – rein ins Herz!

Was ist Sprache? Hast du schon mal einen Saft in einem Mixer zubereitet? Oben füllst du das Obst rein, dann stellst du die Stufe der Geschwindigkeit ein, drückst auf den Knopf et voilá – fertig ist der Saft! Genauso wird uns Sprache vermittelt. Oben in unseren Kopf werden fleißig Vokabeln und Grammatik reingefüllt, dann drückt man auf einen imaginären Knopf und automatisch soll am anderen Ende über den Mund dann fließendes Spanisch oder Englisch rauskommen. Das funktioniert aber nicht so!!

Was macht eine Sprache aus?

Eine Sprache besteht aus Mimik, Gestik, Emotionen, Körpersprache – und Wörtern! Was macht die Wörter aus? Benutzt du dieselben Wörter wie dein Gesprächspartner? Oder hast du deine ganz eigene Art und Weise, dich und deine persönlichen Befindlichkeiten, Gefühle und Gedanken auszudrücken? Sei dir bewusst, dass du eine eigene Persönlichkeit hast und bist – mit eigenen Gefühlen und Gedanken! Solange du Wörter und Ausdrücke in einer andern Sprache nur imitierst, ohne sie zu fühlen und zu beginnen, deine eigenen Sätze zu bilden und zu formen, wird es nie deine Sprache sein. Sie wird dir dann immer „fremd“ bleiben.

Damit eine fremde Sprache zu deiner vertrauten Sprache werden kann, braucht sie dein Zutun, denn sie will von dir genauso gesprochen und „genutzt“ werden, wie deine Muttersprache  – mit dem Herzen und nicht mit dem Kopf!

Daher macht es auch keinen Sinn, noch mehr Grammatik zu pauken und noch mehr Vokabeln zu büffeln! Büffelei ist Kopf. Und dort im Kopf entstehen und sitzen Blockaden und Glaubenssätze! Mehr Büffeln und Pauken erzeugt noch mehr Blockaden. Und Blockaden führen oftmals zu Blackouts!

Die Lösung:

  • Verbinde dich mit deinem Herzen, wenn du in der Fremdsprache sprichst!

Wie kannst du das machen – dich mit deinem Herzen verbinden?

  • Schalte im ersten Schritt deinen Kopf aus, indem du dir deine Blockaden und negativen Glaubenssätze bewusst machst und sie auflöst, damit sie keine Macht mehr über dich haben. Wie das geht, erfährst du hier
  • Gehe ins Gefühl. Versuche, dich an schöne Dinge zu erinnern, die du mit der Sprache verbindest. Z.B. an den Besuch bei einer lieben Familie in England. Die leckeren Scones, die sie dir angeboten haben. Oder an einen schönen Urlaub in Spanien. Erinnere dich an die wärmende Sonne, das glasklare Meer und das beruhigende Meeresrauschen, das leckere Glas Wein abends beim Spanier.
    Alle diese wunderschönen Momente und Augenblicke, die du genossen hast und im Hier und Jetzt gewesen bist. Wenn du dich fühlen kannst, deinen Körper wahrnimmst, und in die Ruhe gehst, dann bist du raus aus dem Kopf.
  • Lege beim Sprechen die Hand auf dein Herz. Dein Herz wird dir beim Sprechen helfen und möglichen Blackouts einen Riegel vorschieben. Probiere das ruhig mal aus; du wirst erstaunt sein, was diese körperliche Berührung mit dir macht.
  • Wenn das nicht geht, weil du in einer größeren Runde sitzt, verankere dieses positive Gefühl vorher mit einem anderen Körperteil oder Gegenstand, z.B. mit einem Finger oder deinem Ring. Berühre deinen Ring, schließe die Augen und verbinde dich in Gedanken mit der schönen Erinnerung. Lass sie in dir aufleben. Wenn du das ein paar Mal gemacht hast, langt die Berührung mit dem Ring aus, um diese Erinnerung abzurufen.
  • Benutze weniger übertragene Ausdrücke und Phrasen, sondern beschreibe wirklich, was du fühlst. Zum Beispiel: Statt zu sagen „Das kommt mir Spanisch vor“, sage, was du wirklich fühlst. Nämlich in diesem Fall: „Ich habe eine Ahnung, um was es geht. Aber richtig verstanden habe ich es nicht“. Das mag erstmal „schmerzen“, weil es sich im ersten Moment anhören wie eine Schwäche anhören mag. Dabei zeugt es bei genauem Hinsehen von viel Mut und Menschlichkeit. Und genau das ist es, was dich sympathisch und authentisch macht. Dein Gesprächspartner wird es dir danken!
  • Nutze das Zaubermittel der Dankbarkeit! Wenn du dankbar bist, kannst du nicht gleichzeitig in ein Blackout schlittern. Der Blogartikel „Dankbarkeit als Schlüssel zum erfolgreichen Sprachenlernen“ gibt dir praktische Hilfestellung dabei. Du wirst sehen – die positiven Auswirkungen machen sich in all deinen Lebensbereichen bemerkbar! Es lohnt sich – versprochen! Du musst nur anfangen und eine Weile dran bleiben, damit sich die wunderbaren Resultate zeigen können.
Damit Du eine Sprache schnell lernen und frei kommunizieren kannst, braucht es eine neue Denkweise dem Leben und deinen Fähigkeiten gegenüber. Das ist ein wichtiger Teil meiner zertifizierten „Fremdsprachen-schnell-lernen“ Methode. 

Spanisch oder Englisch in nur 3 Tagen lernen und dann frei sprechen? Das geht mit dieser Methode – versprochen! Oftmals fällt es uns sogar leichter, uns in einer anderen Sprache auszudrücken und die richtigen Worte zu finden, weil wir dann emotional nicht so involviert sind und die Distanz uns hilft, die richtigen Worte für ein Vorkommnis zu finden.

Hier findest Du alle Informationen zur Methode.

Wenn du Spanisch direkt einfach  nur anwenden willst, ohne vorbereitendes Mindset Coaching, kannst du auch in den Sprachlöwen Spanisch Club kommen. Das ist ein 90 minütiges Online Spanisch Training für die Level Anfänger und Fortgeschrittene, jeden 3. Sonntag im Monat. Infos hier.

Wenn Du Dir das Fremdsprachen Erfolgsmindset für alle Sprachen aneignen möchtest, die Voraussetzung, damit Du jede Fremdsprache schnell lernen kannst, dann ist der Break-Through-Day genau richtig für Dich.

Für Fragen oder wenn Du mich persönlich kennenlernen möchtest, schreibe mich am besten direkt an.

Ich freue mich darauf, Dich kennenzulernen!

Deine Fremdsprachen-Löwin

Monika

Begeisterte Kundenstimmen

Heute widme ich den SPRACHLÖWEN BLOG den zahlreichen begeisterten Kundenstimmen, die sich zu den unterschiedlichen Angeboten und Produkten äußern und von denen ich einige zitieren möchte.

Meine Kund:innen sind meine Held:innen – großartige Menschen, die sich auf den Weg machen/ gemacht haben, sich öffnen und bereit sind, ihr Leben zu ändern, damit etwas Neues und Schönes kommen darf. Menschen, die sich mir anvertrauen und sich auf ihrer sprachlichen und persönlichen Reise vertrauensvoll von mir begleiten lassen. Menschen, die mit ihrem Sein auch mein Leben bereichern und ihm einen Sinn geben. DANKE dafür ❤️🙏🏽.

Der Übersicht halber habe ich die Kundenstimmen nach vier Kategorien zusammengestellt:

  1. Feedbacks Break Through Day – Das fünfstündige Coaching für das Fremdsprachen Erfolgsmindset
  2. Feedbacks 3-tages Seminar Spanisch – Spanisch in drei Tagen lernen und frei sprechen
  3. Feedbacks 3-tages Seminar Englisch – Englisch in drei Tagen lernen und frei sprechen
  4. Feedbacks Bühnenauftritte und Vorträge

Viel Spaß beim Lesen!

  1. Kundenstimmen Break Through Day – Das fünfstündige Coaching für das Fremdsprachen Erfolgsmindset 

Liebe Monika, danke für die tollen Inputs des heutigen Fremdsprachen Break Through Day, der sowohl unterhaltsam, informativ als auch spannend war. Die unglaubliche Bedeutung eines richtigen Mindsets, um eine Sprache nicht nur mit dem Kopf, sondern auf allen Ebenen, vor allem mit dem Herzen, zu lernen, ist ein absolut neuer Ansatz, dem mehr Beachtung geschenkt gehört. Immerhin würden so viele gerne eine Sprache sprechen und scheitern an völlig veralteten Methoden. Im mehrstündigen Seminar wurden ausreichend Inputs gegeben, um das Lernen der Sprache nun mit viel Elan und Freude neu anzugehen. Sylvia Eugenie Huber, Österreich

Vielen Dank für deine offene und herzliche Art. Das erste Mal hatte ich das Gefühl, dass mich jemand versteht, was mein „Problem“ ist beim Thema Sprache. Ich hab es meistens tot geschwiegen und immer den anderen den Vortritt gelassen und gesagt, dass ich nicht so gut bin! Du hast mir gestern unheimlich geholfen, dass ich erstmal erkannt habe, dass es da Glaubenssätze gibt die mir mein ganzes Leben lang, unbewusst, eingetrichtert worden sind! DANKE! Lisa Ha, Assistentin

Liebe Monika, der Fremdsprachen Break Through Day mit Dir und den anderen Teilnehmerinnen war phänomenal und unglaublich intensiv. Ich habe mal wieder erkannt wie wichtig es ist „mit seinem Mindset“ in der gleichen Schwingung zu sein… eine Fremdsprache über das Herz und mit allen zu Sinnen zu lernen ist ein wunderbarer Ansatz. Danke für Deine ganzen Inputs und Anregungen wie ich jetzt „Typgerechter“ noch schneller Spanisch lernen kann.  S. Teneriffa

„Der Break-Through-Day sind spannende Stunden, in der Monika uns hilft, uns besser kennenzulernen, wie wir mit Sprache umgehen und, was wir brauchen, um diese schneller erlernen zu können. Wir erfahren, wie wir unsere Hemmungen/Blockaden überwinden, uns einer Fremdsprache freier öffnen und diese schneller lernen können. Letztendlich können wir dadurch auch unsere Fähigkeiten und Persönlichkeit weiterentwickeln! Liebe Monika, vielen Dank für deine hilfreichen Informationen, deine Anleitung und wertvollen Impulse!“ Anita Zimmermann

Der Break-Through Day hat mir die Augen geöffnet und mich auf den, für mich, richtigen Weg gebracht. Es kann so einfach sein!  Ich freue mich schon auf das 3-Tage Seminar. Vielen Dank dafür. Tobias 

Es waren unglaublich bereichernde Stunden.
Auf Grund der Durchmischung von Methoden zum Sprachen lernen und der Mindset Arbeit ging es weit über reine Methodik hinaus. Es war vielmehr eine kurze intensive Persönlichkeitsentwicklung, die mir in vielerlei Hinsicht neue Perspektiven und Erkenntnisse gebracht hat. VIELEN DANK!!! PM Dienstleister

Wow, tolle Frau, tolles Webinar. Ich fühlte mich beim “Break Through Day” sehr wohl und habe viele spannende Impulse mitnehmen können. Woher kommen meine Blockaden beim Fremdsprachenlernen? Wie kann ich das ändern? Wie kann ich mir mein Leben leichter machen? Hier steckte für mich sehr viel mehr drin als einfach nur eine Fremdsprache leichter zu lernen. Heidi

Mehr erfahren: BREAK THROUGH DAY

2. Kundenstimmen 3-tages Seminar Spanisch – Spanisch in drei Tagen lernen und frei sprechen

„Ich war Teilnehmer des 3-Tage Spanisch-Seminars und bin absolut von Monikas „anderen“ Methoden begeistert. Es ist echt eine Begabung, wie sie innerhalb kürzester Zeit die Teilnehmer als Gruppe zusammenschweißt und so eine Leichtigkeit beim Lernen bzw. Erlernen der Sprache erzeugt. Am Ende des Seminars konnte wir uns alle schon auf Spanisch unterhalten und das obwohl wir nicht eine einzige Vokabel gelernt hatten. Ich kann dieses Seminar nur jedem empfehlen, der mit Freude und Leichtigkeit eine Sprache erlernen will. Vielen Dank liebe Monika 😗“ Michael Heister

Liebe Monika, dieses Seminar war die beste Investition meines Lebens ! ❤️🙏🏽 Wahnsinn! Ich bin hier genau richtig, ich bin auf dem Weg und kann echt von mir behaupten, dass ich mich genauso liebe wie ich bin! Unfassbar! Das Seminar hat mir so gut getan und ganz viel gebracht. Auch meine Eltern haben das an meiner Lebensfreude gemerkt. Es war für mich genau das richtige. Du hast mir so die Augen geöffnet mit deinen Tipps. Du bist so besonders, du bist so ein toller Mensch, ich glaube, ich könnte noch Wochen über dieses tolle Wochenende erzählen. Es war unfassbar, ich bin dir wirklich dankbar als Person für alles, was du uns gegeben hast und was du uns gibst. Du hast mir so die Türen geöffnet und die Augen, dass ich jetzt das Gefühl habe, dass der letzte Glaubenssatz jetzt auch noch weg ist. Vielen vielen lieben Dank für alles. ! Drück dich , lisa h.🙏🏽❤️

Fröhliche und ungezwungene Atmosphäre, entspanntes und vertrauensvolles Lernklima. Ich habe in meiner persönlichen Entwicklung ein viel größeres (total unerwartetes) Geschenk bekommen und weiß jetzt wie ich in Zukunft meine Sprachblockaden angehen kann. Ich möchte immer das Bewusstsein behalten, dass Persönlichkeit und Sprache/Sprache leben zusammengehören. Gaby W.

Eine Erfrischende, inspirierende und tiefgreifende Erfahrung, an Sprache mit Spaß und Leichtigkeit ranzugehen. Mein Diamant: erkennen und verstehen, wo Glaubenssätze herkommen, ist wichtig. Selbstgespräche zu führen, ist nicht verrückt.  Monika, du bist die Schlüsselmissionarin, die mir eine wundervolle Tür aufgeschlossen hat und ich habe diese gerne geöffnet. Nicole W. 

Mehr erfahren: 3-tages Seminar SPANISCH

      3. Kundenstimmen 3tages Seminar Englisch – Englisch in drei Tagen lernen und frei sprechen

  • Monika ist super, sie hat einen völlig anderen Ansatz.
  • Wenn es mir überhaupt noch jemand beibringen kann, dann Monika.
  • Bin erstaunt und überrascht, dass ich doch so viel verstehe, viel mehr als ich mir zugetraut habe
  • Monika bringt die Fremdsprache in meine Zellen
  • Ich habe noch nie eine Fremdsprache so leicht verstanden wie bei Monika – jetzt ist es auf einmal alles ganz leicht
  • Monika verbreitet Freude und gute Laune in ihrem Seminar, die ansteckt. Normalerweise bin ich morgens noch gar nicht so gut drauf.
  • Cooles Seminar. Methoden sehr gut.
  • Nachdem ich Monika vorher schon kennengelernt hatte, war meine große Hoffnung, dass ich meinen Frieden mache mit Englisch und den habe ich gemacht, wofür ich ihr sehr dankbar bin.
  • Monika hat die Sprache in mir zum Schwingen gebracht. Jetzt kann ich sie viel besser lernen.
  • Mein 2. Highlight – ich habe kein Herzklopfen mehr beim Sprechen.
  • Ich habe zum ersten Mal Englisch gefühlt beim Sprechen.
  • Ich habe jetzt das Gefühl, ich kann reden, was ich reden will.
  • Monika lebt die Sprachen und das Vermitteln. Sie ist komplett authentisch.
  • Monika sagt, Englisch lernen in 3 Tagen. Das hat mich immer gewundert. Jetzt habe ich verstanden – sie gibt die Hilfe zur Selbsthilfe. Sie zeigt den schnellsten Weg, wie man selbst in die Sprache reinkommen kann. Das ist etwas sehr Besonderes, das ich so noch nie erlebt habe. Das ganze Mindset dazu ist auch toll. Was Monika mir in den 3 Tagen gegeben hat, war wirklich sehr sehr besonders.
  • Einstieg ist richtig, Weg ist richtig und wie ich jetzt rausgehe ist richtig. Gehe mit einem richtig guten Gefühl raus.
  • Ich werde jetzt mit den richtigen Methoden und mit dem, was Monika mir eingepflanzt hat, weitergehen.

Mehr erfahren: 3-tages Seminar Englisch

  4. Kundenstimmen Bühnenauftritte und Vorträge

Der erfrischende Keynote-Vortrag von Monika Cuzma Cépeda ist an Energie und Lebensfreude nicht zu überbieten. Sie schafft es im Handumdrehen die Geheimnisse der Kommunikation zu lüften und stellt mit ihren Tools bereits in ihrem Vortrag auf der Bühne einen Mehrwert für die spätere Nutzung zur Verfügung, der sich leicht in den beruflichen Alltag integrieren lässt. Ein wirklich toller Vortag auf hohem Niveau der seinesgleichen sucht. Ingo Stefan
Monika Cuzma Cépeda ist ein Wirbelwind. Im Wesen und auf der Bühne! Schon Wittgenstein sagte: Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt. Monika erweitert also die Welt Ihrer ZuhörerInnen/Sprach-Coachees, ob im Vortrag oder im Coaching. Schafft Verbindung über die Sprache, die sonst verloren gegangen wären. Klare Empfehlung! Kommunikata Oliver Kogler
Also, Fremdsprachenlöwin passt perfekt. Ich durfte Monika in einem Live-Vortrag erleben. Totale Power und sie weiß, von was sie spricht. Eine kraftvolle Präsenz. Für mich absolut authentisch und kompetent zugleich.
Ich habe für mich sehr viel mitgenommen, Inspiration und dass mir Fremdsprache hilft, mein Leben zu meistern. kann ich Jedem empfehlen, der schon immer Fremdsprachen lernen wollte und noch mehr vom Leben haben will. Danke! Rita Graf
Was für eine tolle Frau! Energie und Leidenschaft pur: Für die Sache, für die Bühne, für uns als Lernende.
Und wie wichtig Sprachen sind, wie wir lernen können und miteinander zu kommunizieren. Für all das steht diese wunderbare Expertin. Danke für den Vortrag, Danke für diese wertvolle Arbeit! Sandra Szaldowsky
Eine Fremdsprache quasi so ganz nebenbei zu erlernen und dabei auch noch was über sich zu erfahren? Eine neue Sprache als Wendepunkt im eigenen Leben zu begreifen, spielend und motivierend einzutauchen in das Neue? Wie das geht? Und dass es überhaupt geht, dafür steht Monika Cuzma Cepeda. Ihr Vortrag- ein Genuss. Ihre eigene Methode: wirklich so leicht und einfach wie angekündigt. Die Methode, diese Frau und ihre Vorträge sind die Wucht. Monika Cuzma Cepeda kann ich absolut weiterempfehlen. Diese Frau ist TOP! Raika von Lentz
Mehr erfahren: Proven Expert
Damit Du eine Sprache schnell lernen und frei kommunizieren kannst, braucht es eine neue Denkweise dem Leben und deinen Fähigkeiten gegenüber. Das ist ein wichtiger Teil meiner zertifizierten „Fremdsprachen-schnell-lernen“ Methode. 

Spanisch oder Englisch in nur 3 Tagen lernen und dann frei sprechen? Das geht mit dieser Methode – versprochen! Oftmals fällt es uns sogar leichter, uns in einer anderen Sprache auszudrücken und die richtigen Worte zu finden, weil wir dann emotional nicht so involviert sind und die Distanz uns hilft, die richtigen Worte für ein Vorkommnis zu finden.

Hier findest Du alle Informationen zur Methode.

Wenn du Spanisch direkt einfach  nur anwenden willst, ohne Mindset Coaching, kannst du auch in den Sprachlöwen Spanisch Club kommen. Das ist ein 90 minütiges Online Spanisch Training für die Level Anfänger und Fortgeschrittene, jeden 3. Sonntag im Monat. Infos hier.

Wenn Du Dir das Fremdsprachen Erfolgsmindset für alle Sprachen aneignen möchtest, die Voraussetzung, damit Du jede Fremdsprache schnell lernen kannst, dann ist der Break-Through-Day genau richtig für Dich.

Für Fragen oder wenn Du mich persönlich kennenlernen möchtest, schreibe mich am besten direkt an.

Ich freue mich darauf, Dich kennenzulernen!

Deine Fremdsprachen-Löwin

Monika

Mein Weg mit Spanisch

Dieser Blog Artikel ist ein Blog Artikel der besonderen Art, da er meinen Weg aufgreift und die Bedeutung deutlich macht, die die spanische Sprache in meinem Leben hatte und nach wie vor hat.

Er könnte auch: „Mein Weg zurück ins Leben dank Spanisch“ heißen.

Leben ist eine Entscheidung

Von dem Mädchen, das auszog, sich selbst zu finden und die Welt zu verbinden

Station 1 – Esssucht, Schmerz und Verzweiflung

Es war einmal ein Mädchen, das sich nach Liebe und Anerkennung sehnte. Zu Hause gab es sehr wenig davon, denn egal, was das Mädchen machte, es war für seine Mutter immer verkehrt. So lernte sie, dass alles an ihr nicht gut genug und nicht richtig war: ihre Kleidung war nicht richtig, ihre Freunde waren nicht richtig, das, was sie sagte oder dachte, war nicht richtig, kurzum, es gab nichts an ihr, das liebenswert oder wertvoll war.

Daraufhin wurde das Mädchen immer trauriger und zog sich mehr und mehr in sich zurück.

Um sich vor dem Schmerz zu schützen, verschloss es kurzerhand sein Herz, nahm den Schlüssel und warf ihn so weit weg, dass niemand mehr drankommen konnte, auch sie selber nicht. Dann passierte etwas Seltsames. Jedes Mal, wenn es in den Spiegel sah, schaute es in ein paar große, leere Augen und es spürte tief drinnen eine Leere, wie ein großes Loch im Bauch.

Um dieses Loch zu füllen, fing es schließlich an zu essen. Es aß und aß und aß alles, was es in die Hände bekommen konnte – Kuchen, Kekse, Schokolade.

Es wurde auch jeden Tag immer dicker, so dick, dass es sich nicht mal mehr im Spiegel ansehen konnte und sich von all seinen Freunden, Bekannten und Verwandten in ein Schneckenhaus zurückzog. Die Jahre vergingen und aus dem Mädchen wurde eine junge Frau, die in einem Teufelskreislauf lebte, aus dem sie nicht mehr herausfand. So lebte sie Jahr für Jahr, zurückgezogen in sich selber, ohne Freunde und ohne Freude. Ihre Gedanken drehten sich nur noch im Kreis und waren voller Trauer, Ablehnung, Wut, Hass, Ohnmacht und Verachtung sich selber und ihrer Situation gegenüber.

Nach 8 Jahren Schattendasein in der Esssucht mit Schmerzen in der Seele und Schmerzen im Körper, ohne jegliche Lebensfreude und ohne jeden Funken von Selbstwertgefühl kam sie in ihrer Verzweiflung an einen Punkt, wo sie daran dachte, ihrem Leben, das keinen Sinn mehr hatte, ein Ende zu setzen.

Als ihr jedoch deutlich wurde, was ihr da durch den Kopf ging, erschrak sie zutiefst und traf zum ersten Mal in ihrem Leben eine bewusste Entscheidung. Mit einem starken Commitment sich selbst gegenüber, gab sie ihrem Leben eine Wende, als sie entschied: „Stop! Ich will leben!“ Sie wusste in dem Moment zwar noch nicht, wie sie das machen sollte, aber ihr Entschluss stand fest!

Station 2 – Die Reise

Die junge Frau dachte, wenn sie dieses Loch hier nicht füllen konnte, dann könnte sie die Antwort vielleicht in der Ferne finden. So zog sie aus, ihr Glück im Ausland zu suchen.

Sie begann, zu reisen und Sprachen zu lernen. Erst lebte sie in Frankreich, stellte jedoch fest, dass es nicht das war, was sie suchte. Dann kam die spanische Sprache in Form einer Ausbildung in ihr Leben und sie merkte plötzlich, dass ihr die Mentalität der spanischsprachigen Menschen und die Melodie der Sprache, guttaten. Es folgen längere Aufenthalte in Spanien und Mexiko. Als sie dann später in Deutschland einen Peruaner kennenlernte, war es um sie geschehen – sie heirateten und zogen nach Peru, wo sie 6 Jahre lebten.

Normalerweise könnte die Geschichte hier zu Ende sein – nach dem Motto – und sie lebten glücklich und zufrieden bis an das Ende ihrer Tage.

Nicht so jedoch in diesem Fall. Wie du sicherlich schon gemerkt hast, beschreibt die Geschichte mein eigenes Leben, zumindest Teile daraus. Deswegen schwenke ich jetzt auch um und berichte weiter in der ICH Form.

Station 3 – Die Wende

In Peru fand ich immer mehr zu mir selber und in meine Stärke. Die Wärme der spanischen Sprache, die spanischsprachige Umgebung und die herzliche Mentalität der Menschen, mit denen ich tagtäglich zu tun hatte, gaben mir Kraft und positive Energie.

Voller Freude baute ich ein familiäres Gästehaus auf, bot Touren in die Umgebung an, unterrichtete Spanisch und Deutsch und hatte brachte meine Kinder in zwei Unterwassergeburten zur Welt. (zwei der schönsten Erlebnisse in meinem ganzen Leben – ich kann es jeder Frau nur empfehlen!)

Nach 6 Jahren entschied ich mich dann mit Hinblick auf die Entwicklung meiner Kinder und deren zukünftigen beruflichen Möglichkeiten, mit ihnen nach Deutschland zurückzukehren. Mein Mann und ich hatten uns im Laufe der Jahre auseinandergelebt, so dass ich nach dem Verkauf des Gästehauses alleine mit meinen zwei Kindern im Alter von 2 und 4 Jahren, drei Koffern und einem Laptop nach Deutschland zurückkehrte.

Station 4 – Der Neuanfang

Zurück in Deutschland folgte ich einer Vision, die ich eines nachts hatte, ließ mich als zertifizierte Sprachlehrerin für Kinder und Erwachsene ausbilden und gründete 2006 aus dem Nichts meine eigene private Sprachschule. Durch eine Ausbildung zum zertifizierten Business Coach konnte ich nicht nur meine eigenen negativen Denkmuster, die mich jahrelang klein gehalten hatten, ergründen und verstehen, sondern auch die Teilnehmer meiner Sprachschule zunehmend ganzheitlich begleiten.

Station 5 – Das Mindset

Mir wurde klar, dass viele Menschen auch auf der Ebene des Sprachenlernens mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben wie ich damals – nämlich mit inneren Blockaden und negativen Glaubenssätzen wie „Ich bin nicht sprachbegabt!“, „Ich bin nicht (gut) genug“, „Ich muss perfekt sein!“, “Ich bin zu alt” etc. und dass sie sich und ihrem Glück – wie ich auch – damit selber im Weg stehen.

Diese negativen Denkmuster beeinflussen nicht nur das Sprachenlernen, sondern auch alle anderen Lebensbereiche. Wir fühlen uns minderwertig, blockiert, wertlos und oft „nicht gut genug“. Wir sind dann so weit weg von uns, unserer Intuition, unseren angeborenen Fähigkeiten und unserem Herzen, dass wir auch die Sprache nicht mehr fühlen können.

Unabhängig davon, ob Perfektionismus, mangelnde Selbstliebe, Angst vor Blamage oder Versagen oder einfach nur Bequemlichkeit der Grund dafür sind, dass uns das Sprachenlernen schwer fällt – die Ursache liegt immer in unserem Mindset, sprich unserer inneren Haltung.

Ebenso fiel mir auf, dass Grammatik bei vielen Lernenden negative Erinnerungen an die Schulzeit auslöst. Grammatik ist Kopf und besteht aus starren Regeln ohne Emotionen. Mit Regeln im Kopf kann man die Fremdsprache nicht fühlen und sich nicht intuitiv mit einem anderen Menschen über die Herzensebene verbinden bzw. unterhalten.

Durch meine Sprachschule und die vielen Auslandsaufenthalte hatte ich gelernt: Eine Fremdsprache will er-lebt und nicht er-lernt werden. Dann erst kann aus der FREMD-Sprache eine VERTRAUT-Sprache werden. Dazu gehören Emotionen, Situationen, die mich als Lernenden interessieren und eine „spielerische“ Leichtigkeit – im Grunde die Voraussetzungen, die auch ein Kind animieren und begleiten, wenn es seine Muttersprache erlernt.

Station 6 – Vision und Mission

Erneut trat ein spanischsprachiges Land in mein Leben, als ich einer weiteren Eingebung zu einer Reise folgte. Dieses Mal war es Kuba. Ein Land, in dem die Menschen so voller Lebensfreude sind und ihr Herz so offen in der Hand tragen, dass ich dort nicht nur sofort eine neue Familie und Freunde fand, sondern sich mir auch der letzte Zugang zu meinem Herzen und zu mir als Frau öffnete.

Ab diesem Zeitpunkt verstand ich, dass ich jahrelang im Außen gesucht hatte, was ich doch die ganze Zeit immer bei mir getragen hatte: den größten Schatz meines Lebens – mich selber!

Ich folgte wieder meiner Intuition und machte eine weitere Ausbildung zur Sprachtrainerin der Dramaturgie. Und siehe da! Plötzlich hatte ich auch alle nötigen Puzzleteile zusammen und meine Vision und Mission waren geboren!

Mein Ziel war ab sofort, eine Methode zu entwickeln, die es jedem Menschen ermöglicht, eine Fremdsprache schnell und leicht zu lernen. Gleichzeitig wollte ich Menschen, besonders Frauen, über die leidenschaftliche spanische Sprache wieder mit ihrem Herzen verbinden und ihre Lebensfreude und Selbstliebe, die in ihnen stecken, wecken, damit sie genau wie ich aufhören, klein zu denken, in ihre Größe kommen und endlich ihr bestes Leben leben können.

Diese Transformation, die ich über die Sprache erlebte, dass ich mir damit auch eine andere Persönlichkeit überstülpen und plötzlich ein neues besseres Leben haben kann, dieses unfassbare Geschenk wollte ich ab sofort auch an andere weitergeben.

In den folgenden Jahren entwickelte ich die einzigartige “Fremdsprachen-schnell-lernen” Methode, die einen völlig neuen Weg der Sprachenvermittlung geht. Es ist ein Sprachen-Coaching, das auf zwei Schritten basiert: einem einleitenden Mentalcoaching, um vorhandene Sprach- und Lernblockaden zu lösen, damit im zweiten Schritt die Fremdsprache auf intuitive und spielend leichte Art vermittelt werden kann.

Ich führe das Sprachtraining für die Sprachen Spanisch und Englisch durch und manchmal auch für Deutsch.

Das Schöne daran ist, dass sich die Methode auf jede Sprache übertragen lässt, denn sie öffnet im ersten Schritt den Kopf und macht damit den Weg frei, damit die Sprache im zweiten Schritt ins Herz gelangen kann. Dann sind wir wieder mit uns und unserer Intuition verbunden und das Lernen der Sprache geht schnell, weil der Weg zu unseren angeborenen Fähigkeiten frei ist und die Sprache fließen kann.

Station 7 – Mein Geschenk an dich 

Ich möchte dir von Herzen sagen: Du bist wertvoll! Never give up! Arbeite an dir und halte an deinen (Fremdsprachen) Träumen fest!

Wenn dir dein Leben im Moment noch so freudlos und sinnlos erscheinen mag, du morgens ohne ein Lächeln im Gesicht aufwachst und dich fragst, für was du überhaupt aufstehst, dann gibt es zwei Möglichkeiten:

Du kannst den Weg des Mädchens gehen, das jahrelang um die halbe Welt gereist ist, um zu sich selber zu finden. Oder du holst dir Hilfe und sparst jede Menge Lebenszeit und Energie.

Wenn du zu den Menschen gehörst, die den Sinn in ihrem Leben und ihre Bestimmung suchen, dann möchte ich dich einladen, Spanisch zu lernen. Spanisch ist eine Herzenssprache und öffnet dir nicht nur Tür und Tor zu den Herzen der Menschen, sondern auch zu dir selber. Sie unterstützt dich als Vehikel dabei, in dein Herz zu kommen und deinen Weg zu finden. Spanisch ist eine wunderbare Möglichkeit, seine Potenziale zu entdecken und in seine volle Größe zu kommen.

So öffnet dir die Sprache gleich zwei Geschenke: Du verstehst Menschen anderer Nationalitäten besser und zugleich auch dich. Damit kannst du wiederum einen Teil beitragen und die Welt für dich und andere zu einem besseren Ort machen.

Und das ist doch großartig, oder?

Mein Wissen gebe ich mittlerweile off- und online in Seminaren, Vorträgen, Einzeltrainings und auf Bühnen weiter und bilde auch andere SprachtrainerInnen aus.

Damit Du eine Sprache schnell lernen und frei kommunizieren kannst, braucht es eine neue Denkweise dem Leben und deinen Fähigkeiten gegenüber. Das ist ein wichtiger Teil meiner zertifizierten „Fremdsprachen-schnell-lernen“ Methode. 

Möchtest Du SPANISCH oder ENGLISCH schnell, ohne Druck und mit Freude lernen? Dann bist Du bei mir genau richtig! Mit meiner zertifizierten „Fremdsprachen-schnell-lernen“ Methode gelingt Dir Das in 3 Tagen. Hier findest Du alle Informationen zur Methode.

Du kannst auch direkt zum 3-tages Seminar für Spanisch oder Englisch gehen.

Oder komme in den Sprachlöwen Spanisch Club, das 90 minütige Online Spanisch Training für die Level Anfänger und Fortgeschrittene, jeden 3. Sonntag im Monat. Infos hier.

Wenn Du Dir das Fremdsprachen Erfolgsmindset für alle Sprachen aneignen möchtest, die Voraussetzung, damit Du jede Fremdsprache schnell lernen kannst, dann ist der Break-Through-Day genau richtig für Dich.

Für Fragen oder wenn Du mich persönlich kennenlernen möchtest, schreibe mich am besten direkt an.

Ich freue mich darauf, Dich kennenzulernen!

Deine Fremdsprachen-Löwin

Monika

Ein Tag mit der Fremdsprache (SO genial einfach!)

Welche Fremdsprache lernst du gerade?

Englisch? Spanisch? Italienisch? Oder vielleicht Französisch? Unabhängig davon, um welche Sprache es geht, höre ich immer wieder als eines der stärksten Argumente dagegen: „Ich habe keine Zeit!“.

Interessanterweise hat man für all die Dinge, die einem wichtig sind und die Priorität haben, immer Zeit.

Ich möchte dir in dem heutigen Blog Artikel gerne zeigen, wie du es trotz vermeintlich wenig Zeit schaffst, völlig in die Fremdsprache einzutauchen.

Herzenssprache Spanisch

Nehmen wir an, du lernst Spanisch als Fremdsprache. Wenn du morgens aufwachst, gehst du wahrscheinlich in die Küche und bereitest dir einen Kaffee vor. Es gibt viele Möglichkeiten, Kaffee aus Südamerika einzukaufen – aus Costa Rica oder Kuba zum Beispiel.

Wenn du morgens so in deinen Tag startest, dann umgibst du dich in Gedanken schon mit diesem Land und ich bin sicher, das allein bei dem Namen Costa Rica oder Kuba Bilder in dir aufsteigen von ganz viel Natur, Oldtimern, Zigarren oder tanzenden Menschen.

Ehe du es dich versiehst, gehen deine Gedanken auf Reise und du tauchst ein in das Land und die Fremdsprache. Vielleicht kannst du sogar die Salsa Musik hören oder vor deinem geistigen Auge sehen wie die Band spielt.

Wenn du deine Fantasie ein bisschen spielen lässt, dann kannst du dir auch vorstellen, wie du in einem Restaurant am Strand sitzt, das Meeresrauschen genießt, die Stimmen um dich herum wahrnimmst, das Klappern von Geschirr und vielleicht hörst du sogar die Stimme des spanischsprachigen Kellners oder der Kellnerin.

Wenn du schon einige Blog Artikel von mir gelesen hast, dann weißt du, dass ich ein absoluter Fan bin von natürlichem Fremdsprachen lernen, so wie wir als Kind unsere Muttersprache lernen. Dazu gehört in erster Linie, die fremde Sprache über das Gehör, sprich ihre Melodie und ihren Rhythmus, wahrzunehmen.

Was bietet sich da besser an, als gleich morgens noch eine Meditation in der Fremdsprache zu machen? Ich nutze diese Möglichkeit jeden Morgen. Suche dir eine Meditation aus, deren Inhalt für dich wertvoll und interessant ist und genieße dann das Sprachbad.

Das muss gar nicht so lang sein, 15-20 Minuten langen schon, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Nach der Meditation, die dir dabei hilft Lerninhalte wie auch grammatikalische Strukturen unbewusst wahrzunehmen und dein Unterbewusstsein zu aktivieren, könntest du jetzt zum Beispiel noch etwas Sport in deinen Tagesablauf integrieren.

Rhythmus und Melodie

Idealerweise hörst du spanische Musik, wenn du zum Beispiel auf dem Fahrrad oder Ellipsentrainer trainierst oder andere Übungen machst.

Alternativ kannst du auch eine Zumba oder Salsa CD zur Hilfe nehmen. Wichtig ist hierbei nur, dass auf Spanisch gesprochen beziehungsweise gesungen wird. Wenn du das ein paar Tage hintereinander weg machst, wirst du merken, wie du jeden Tag mehr verstehst.

Musik hilft dir dabei, dich an den Rhythmus und die Melodie der Fremdsprache zu gewöhnen und ein Gefühl für sie zu entwickeln. Du kannst über Musik wichtige Alltagsphrasen und Satzstrukturen lernen, deren abspeichern durch die Melodie wesentlich leichter fällt, als über theoretische und emotionslose Grammatikübungen.

Da Lieder unsere Emotionen ansprechen, machen sie in der Regel auch gute Laune, was sich wiederum auf deine Motivation und Lernbereitschaft positiv auswirkt. Und natürlich ist es ein super Start in den Tag. Wenn du jetzt noch mitsingst, dann hast du einen großartigen Lerneffekt.

So wie es für Kinder wichtig ist, mit allen Sinnen zu lernen, so ist es auch für uns Erwachsene von großem Vorteil, so viele Sinne wie möglich in einen Lernprozess zu involvieren. Nachgewiesenermaßen, bleibt das Gelernte dann besser und leichter im Gedächtnis haften.

Hier erhältst Du noch mehr Informationen wie ein perfekter Start in den Tag mit der Fremdsprache aussehen kann.

Weiter geht es in unserem Tag mit der Fremdsprache.

Die Rolle der Souvenirs

Wo auch immer du arbeitest – kannst du dein Zuhause oder deinen Arbeitsplatz zum Beispiel mit Souvenirs und typischen Gegenständen aus deinem Traumland dekorieren.

Ich habe in meiner Wohnung gleich im Flur, wenn man durch die Haustür kommt, einen handgefertigten Schlüsselkasten aus Trujillo, Peru, wo ich sechs Jahre gelebt habe und daneben einen Wandteppich.

Wenn man vom Flur in das Wohnzimmer geht, dann steht dort eine Truhe, die mit einem handgefertigten Überwurf aus Peru dekoriert ist. Und so geht es immer weiter.

Das Land wechselt bei mir – ich habe verschiedene Bilder an den Wänden hängen, die zum Teil aus Peru und zum Teil aus Kuba stammen.

Ich reise seit 2015 mehrfach im Jahr nach Kuba und habe schon öfters von dort handgemalte, wunderschöne Bilder, tolle Figuren oder andere Erinnerungsstücke mitgebracht. All diese Souvenirs rufen bei mir Erinnerungen wach, die mich emotional sehr berühren. Wenn man bei mir durch die Wohnung oder das Büro geht, wird man auf Schritt und Tritt an Südamerika und die Karibik erinnert.

Und genau darum geht es – unserem Gehirn und unserer Fantasie immer wieder Anknüpfungspunkte zu der Fremdsprache zu präsentieren.

Eine Kundin von mir hat zum Beispiel über ihren Bürostuhl die Landesflagge von der Dominikanischen Republik gelegt und sitzt jetzt immer darauf, wenn sie arbeitet.

Hier erfährst du welche Lernphasen es gibt und wie du sie für deinen Lernprozess nutzen kannst.

Die Mahlzeiten

Wenn wir jetzt weiter fortschreiten im Tag, dann gehören natürlich auch die Mahlzeiten dazu. Zu deinem Kaffee aus Costa Rica oder Kuba kannst du zum Beispiel ein typisches spanisches Frühstück anrichten.

Dazu gehört neben dem Kaffee mit Milch (café con leche) noch ein Gebäckstück wie zum Beispiel Muffins oder Croissants oder auch Baguette. Viele Spanier essen auch gerne ein getoastetes Brot mit Olivenöl und Salz dazu.

Das Mittagessen ist in Spanien die Hauptmahlzeit, die normalerweise aus drei Gängen besteht. Nach einem Salat (ensalada), einer Suppe (sopa) oder kleineren Tapas als Entrada geht es dann über zu dem Hauptgericht (plato principal) mit Fleisch (carne), Fisch (pescado), Gemüse (verdura) und Zutaten.

Weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist die spanische Tortilla. Klassischerweise wird sie aus Bratkartoffeln hergestellt, die mit Ei (huevo) vermischt und dann in der Pfanne (sartén) zusammen gekocht werden. Je nach Gusto kann man dann auch noch Zwiebeln (cebolla) dazu fügen.

Auch das Gericht Migas (Krümel) ist ein typisches spanisches Gericht. Hartes altes Brot, dass normalerweise nur noch als Pferdefutter verwendet werden kann, wird hier zerbröselt und mit anderen Zutaten wie zum Beispiel Gemüse, Fleisch oder Aufschnitt zusammen gekocht. Heutzutage wird auch dieses Gericht oft als Mittagessen gereicht.

Als Abschluss des Mittagessens kann dann zum Nachtisch zum Beispiel Kuchen, Eis oder Pudding serviert werden.

Das typische spanische Abendessen (cena) ist nicht ganz so üppig wie das Mittagessen und wird abends zwischen 21 bis 23:00 Uhr serviert. Oftmals besteht es gerade im Sommer aus Brot mit Käse wozu Tapas und Salat gereicht werden.

Du siehst – es ist gar nicht so schwer, sich in eine spanische Stimmung zu versetzen. Mit der entsprechenden spanischen Musik dazu, die deine Mahlzeiten begleitet, zwischendurch einem Café con leche und dem ein oder anderen Souvenir in deinem Zuhause oder im Büro kannst du gedanklich ganz schnell ins Träumen kommen.

Dann haben wir die beste Ausgangssituation dafür, dass du gedanklich immer wieder in die Sprache abtauchst und dich bewusst oder unbewusst mit ihr beschäftigst. Das ist viel wichtiger und effizienter als reines Grammatik pauken.

Du kannst jetzt natürlich noch das Ganze aktiv unterstützen, indem du zum Beispiel Salsa Tanzkurse oder Salsa Clubs besuchst, an Konzerten von spanischsprachigen Sängern oder Bands teilnimmst oder zu spanischen Stammtischen beziehungsweise Netzwerken gehst.

Damit Du eine Sprache schnell lernen und frei kommunizieren kannst, braucht es eine neue Denkweise dem Leben und deinen Fähigkeiten gegenüber. Das ist ein wichtiger Teil meiner zertifizierten „Fremdsprachen-schnell-lernen“ Methode. 

Möchtest Du SPANISCH oder ENGLISCH schnell, ohne Druck und mit Freude lernen? Dann bist Du bei mir genau richtig! Mit meiner zertifizierten „Fremdsprachen-schnell-lernen“ Methode gelingt Dir Das in 3 Tagen. Hier findest Du alle Informationen zur Methode.

Du kannst auch direkt zum 3-tages Seminar für Spanisch oder Englisch gehen.

Oder komme in den Sprachlöwen Spanisch Club, das 90 minütige Online Spanisch Training für die Level Anfänger und Fortgeschrittene, jeden 3. Sonntag im Monat. Infos hier.

Wenn Du Dir das Fremdsprachen Erfolgsmindset für alle Sprachen aneignen möchtest, die Voraussetzung, damit Du jede Fremdsprache schnell lernen kannst, dann ist der Break-Through-Day genau richtig für Dich.

Für Fragen oder wenn Du mich persönlich kennenlernen möchtest, schreibe mich am besten direkt an.

Ich freue mich darauf, Dich kennenzulernen!

Deine Fremdsprachen-Löwin

Monika

Der Weg ist das Ziel!

Wer den Weg des Lernens beschreitet, ist bereits am Ziel angekommen

Ich will mal ganz hoch greifen und behaupten, dass der Sinn des Lebens – abgesehen vom Überleben und dem Glücklichsein – im Lernen liegt.

Wenn ich nicht lerne, entwickle ich mich nicht weiter. Ich muss mich selbst kennen und lieben lernen, um herauszufinden, was ich brauche, um ein glückliches Leben zu führen.

Und wenn ich nicht lerne, wie ich kooperativ und produktiv mit anderen umgehe und meinen Lebensunterhalt verdiene, werde ich einsam und kann schwerlich überleben.

Lernen ist sozusagen das Grundbedürfnis schlechthin.

Und Lernen funktioniert durch Ausprobieren und dem Ziehen von Rückschlüssen. Wenn wir alle aber immer wieder die gleichen Experimente machen müssten, um auf die gleichen Ergebnisse zu kommen, wäre die Menschheit wohl über das Leben in Höhlen nicht hinausgekommen.

Lernen ist die Aneignung von Wissen und dieses kann auch vermittelt werden.

Und dazu braucht es Kommunikation.

Innere und äußere Kommunikation

Innere Kommunikation, um mich selbst kennenzulernen und zum Ausdruck zu bringen und die äußere, um mich mit meinem Umfeld auseinanderzusetzen.

Und je nach Umfeld umgibt mich die eine oder andere Sprache.

Die erste Sprache, die ein Mensch bereits im Bauch der Mutter erlernt, ist die Muttersprache.

Unsere jeweilige Muttersprache ist in gewisser Weise eine emotionale Verbindung zur Außenwelt und wir erlernen sie erst subtil, später kognitiv durch Imitieren, Ausprobieren, Justierung.

Wir werden es nicht müde, immer weiter zu lernen, denn uns treibt die Neugier, der wir ungehemmt Folge leisten, solange wir frei von Erfolgsanspruch, Leistung und Noten lernen.

Die Motivation, immer weiter zu lernen, entspringt dem Empfinden, immer mehr Kohärenz zu schaffen. Das Leben ergibt immer mehr Sinn und wenn das passiert, generiert unser Gehirn Hormone, die glücklich machen. Es ist das spielerische, biologisch vorgesehene Lernen, das spätestens in der Schule aufhört, sobald es Rechtschreibe- und Grammatikunterricht gibt.

Die Rolle der Fremdsprachen

Alle anderen Sprachen sind Fremdsprachen.

Viele Menschen haben die Erfahrung gemacht, dass man das muttersprachliche Erlernen einer neuen Sprache ein großes Stück weit simulieren kann, indem man in das entsprechende Land zieht und sich voll und ganz auf die dort lebenden Menschen und ihre Kultur einlässt.

Doch diesen „Luxus“ können sich nicht alle leisten, schon allein der Zeitaufwand ist meist zu groß.

Meine Erfahrungen

Als Ex-Sprachlehrer mit 25 Jahren Erfahrung im traditionellen Unterrichten der deutschen Sprache und seit 5 Jahren konvertierter Sprachcoach oder Sprachlernbegleiter mit dem hehren Anspruch, das muttersprachliche von Fremdsprachen möglich und zugänglich zu machen, kann ich bestätigen, dass es keinen Sinn ergibt, sich jahrelang in einer Sprachakademie mit den gängigen Lehrwerken und -methodiken herumzuquälen.

Es geht nämlich in erster Linie nicht darum, eine Sprache zu „beherrschen“. Das ist eher etwas für Despoten und Dompteure. Eine Sprache wird nicht beherrscht, sie wird nach und nach erobert und angewandt. Um zu kommunizieren. Das geht manchmal daneben, was einem den Anlass zum Lachen geben sollte, und mit der Zeit funktioniert es immer besser.

Eine Sprache beginnt man zu erforschen und es ist wichtig, dass es Menschen gibt, die es sich zur passionierten Aufgabe gemacht haben, einem einen oder mehrere Zugänge zu verschaffen und die Kompetenz zu wecken, sich selbständig und mit Spaß und Neugier vorzuarbeiten.

Jede neue Sprache ist ein Abenteuer

Ich lebe nun schon seit mehr als 25 Jahren in der Nähe von Barcelona und lerne immer noch neue Vokabeln und Redensarten kennen.

Selbst in der Sprache, die ich unterrichte – und ich meine sie besser zu kennen, als der durchschnittliche Deutsche – finde ich immer wieder Neues, Unerforschtes.

Das hört nie auf.

Wenn du also eine neue Sprache lernen willst, sei dir bewusst, dass du dich auf ein spannendes Abenteuer einlässt. Es ist, als wolltest du einen hohen Berg besteigen. Lass dich von Profis wie Monika oder mir die Angst nehmen. Wir zeigen dir Techniken, wie man am besten so einen Berg erklimmt und helfen dir, die Reiseroute und den Rhythmus festzulegen, der dir am besten entspricht.

Der Weg ist das Ziel

Und mach dir bewusst: nicht der Gipfel ist das Ziel, sondern der Weg dorthin, denn dort gibt es die wunderbarsten Dinge zu entdecken.

Anders gesagt: wer nichts mehr lernt, verpasst das Leben, doch wer jeden Tag etwas Neues entdeckt, wird glücklich und ist somit am Ziel angekommen.

Oliver Fuhr

Wer ist Oliver Fuhr?

Personal Coach und Sprachcoach für Deutsch als Zielsprache mit eigener Systematik Coherent Language Play für gehirngerechtes Sprachenlernen. Zurzeit für Spanisch als Ausgangssprache. Developer: Vokabelbuch, Grammatikbuch, Spiele, Tutorials, Mindmaps

Projekte: Sprachkurse für selbstgeleitete LernerInnen für Spanisch, Englisch und andere europäische Sprachen als Zielsprache, angepasst an mehrere Ausgangssprachen.

Kontaktdaten

Website: coherentlanguageplay.com

LinkedIn, Facebook, Instagram, Youtube: Oliver Fuhr

Email: Prometeo.coach@gmail.com

Whatsapp: +34670552969

 

Nachwort

Oliver und ich haben viele Gemeinsamkeiten, was das Sprachenlernen angeht.

Damit du eine Sprache schnell lernen und frei kommunizieren kannst, braucht es eine neue Denkweise dem Leben und deinen Fähigkeiten gegenüber. Das ist ein wichtiger Teil meiner zertifizierten „Fremdsprachen-schnell-lernen“ Methode. 

Möchtest du SPANISCH oder ENGLISCH schnell, ohne Druck und mit Freude lernen? Dann bist du bei mir genau richtig! Mit meiner zertifizierten „Fremdsprachen-schnell-lernen“ Methode gelingt dir das in 3 Tagen. Unter https://die-fremdsprachen-loewin.com findest du alle Informationen zur Methode.

Lernst du Spanisch? Dann gehe direkt auf:https://seminar.monikacuzmacepeda.com/.

Für Englisch bist du hier richtig: https://englisch.monikacuzmacepeda.com/

Wenn du die Methode erst kennenlernen möchtest, dann ist der Break-Through-Day, ein 3-stündiges Intensivtraining für Spanisch oder Englisch genau richtig für dich. https://monikacuzmacepeda.com/break-through-day-neu/

Ich freue mich auf dich!

Deine Fremdsprachen-Löwin

DAS Geheimnis für schnelles Lernen! (wissen viele nicht)

Wusstest du, dass die meisten von uns um 6:30 Uhr oder 7:00 Uhr morgens aufstehen und keine Morgenroutine haben?
Gehörst du auch zu den Menschen, die immer sagen, sie haben nicht genug Zeit tagsüber? Und schon gar keine Zeit, um etwas Neues zu etablieren?

Dann ist dieser Artikel genau richtig für dich!

Es geht heute nämlich um die Morgenroutine und den Einfluss auf den Lernprozess.

Es macht einen großen Unterschied, wie du in den Tag startest. Bestimmst du den Tagesablauf – oder rennst du dem Tag hinterher? Gehörst du zu den Menschen, die morgens schon mit dem Kaffee in der Hand aus der Haustür stürmen?

Herzlichen Glückwunsch!

Wenn dein Tag morgens schon in Hetze beginnt, kannst du sicher sein, dass der ganze weitere Tagesablauf hektisch sein wird.

Damit du den Tagesablauf bestimmst, ist eine gewisse Routine nötig, die dir hilft, strukturiert und energiegeladen durch den Tag zu kommen, ohne großartig darüber nachdenken zu müssen.

Eine Routine beinhaltet, dass du bestimmte Handlungen regelmäßig ausführst. Diese Handlungen werden dir zur Gewohnheit und gehören wie ein Ritual zum Tagesablauf dazu.

Sicher hast du schon gehört, dass man etwas Neues über einen gewissen Zeitraum durchführen muss, bevor es zur automatisierten Routine wird.

Dabei sollte ein Minimum von 30 Tagen nicht unterschritten werden, dann ist zunächst die größte Hürde genommen. Wenn du sicher gehen willst, dass du wirklich etwas in deinen Alltag so übernommen hast, dass es nicht mehr daraus wegzudenken ist, dann sind 66 Tage besser.

Wie sieht eine Morgenroutine aus?

Jeder von uns ist anders veranlagt und hat andere Bedürfnisse. Aber wenn du zu den Menschen gehörst, die gerne etwas Neues etablieren möchten und darüber klagen, dass sie tagsüber dazu keine Zeit haben und abends zu müde sind, dann lohnt es sich, mal zu überlegen, ob du nicht morgens etwas früher aufstehen könntest.

Es muss gar keine Stunde früher sein – auch 15 Minuten machen schon einen Unterschied, sofern du sie sinnvoll nutzt.

Sieben Tipps, die deine Morgenroutine zu einem erfolgreichen Start in den Tag machen

1. Schlafe ausreichend

Natürlich ist es wichtig, dass du morgens ausgeschlafen bist. Dazu gehört, dass du abends rechtzeitig ins Bett gehst. Ich empfehle dir am Morgen mit dem Klingeln deines Weckers auch wirklich aufzustehen und nicht noch drei Runden im Bett zu drehen. Wenn du dir zusätzlich noch etwas Gutes tun willst, dann kannst du am Abend zuvor auch ein Ritual durchführen und noch deine Gedanken reinigen.

Sprich: du gehst den Tag in Gedanken noch einmal durch und schaust, was alles passiert ist.

Wenn eine Situation dabei war, deren Ablauf dir nicht gefallen hat, dann stelle dir diese Situation in deinen Gedanken so vor, wie du sie gerne gehabt hättest. Damit reinigst du sie energetisch und bereitest dein Unterbewusstsein auf das nächste Mal vor, damit nicht noch einmal dasselbe passiert.

Probiere es einmal aus – das ist wirklich magisch!

2. Mach dich frisch

Nachdem du frisch und munter aufgestanden bist, solltest du ins Bad gehen, deine Zähne putzen und dein Gesicht mit kaltem Wasser waschen.

3. Tanke Wasser

Im Anschluss macht es Sinn, die über Nacht gelehrten Wasservorräte deines Körpers wieder auszugleichen, indem du ein Glas lauwarmes Wasser mit Zitrone und Ingwer trinkst.

4. Frühstücke lecker

Idealerweise nimmst du ein gesundes Frühstück zu dir, dass dich mit Energie und guter Laune versorgt. Es sollte dir gut schmecken und abwechslungsreich sein.

5. Plane den Tag

Hast du deine Ziele für heute schon geplant? Wenn nicht, dann ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um deine Tagesziele aufzuschreiben.

6. Eile mit Weile

Lass dir genug Zeit, um dann ohne Stress und Hektik zu deinem Arbeitsplatz zu kommen.

7. Platz für die Fremdsprache

Wie bringen wir jetzt hier die Fremdsprache unter, so dass du nicht noch zusätzliche Zeit aufwenden musst? Du kannst dir morgens eine viertel Stunde einplanen, um eine Meditation in der Fremdsprache zu hören. Wichtig ist, dass du dir eine Meditation mit einer Stimme aussuchst, die dich anspricht und einem Inhalt, der dich emotional abholt.

Dabei musst du gar nichts weiter machen – du kannst Ohrstöpsel benutzen und dabei im Bett liegen bleiben.

Wenn du zu den Menschen gehörst, die morgens 15-30 Minuten Sport machen können, dann nutze auch diese Zeit, indem du entweder Musik in der Sprache parallel dazu hörst oder oder trainiere gleich mit einem Sport Video in der Fremdsprache.

Das Wichtigste für das Fremdsprachen lernen ist, die Sprache so oft in möglich in deinen Alltag zu integrieren, damit aus der fremden Sprache allmählich eine vertraute Sprache wird.

Wie du siehst, ist es gar nicht so schwer, alltägliche Abläufe mit der Fremdsprache zu verbinden und zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.

Weitere Tipps zu dem Thema, wie deine Einstellung das Lernen positiv beeinflusst, findest du hier: https://monikacuzmacepeda.com/2020/08/13/spanisch-oder-englisch-lernen-mit-dem-richtigen-mindset/

Ein weiterer Tipp ist, dass du deine Abläufe morgens schon direkt in der Fremdsprache kommentierst.

Führe Selbstgespräche, male dir Situationen mit einem fiktiven Gesprächspartner aus oder frag deine Zahnbürste wie es ihr geht, sprich mit deinem Spiegelbild, kommentiere, wie du dein Frühstück vorbereitest und was du isst. Stell dir vor, du erzählst jemandem, warum dein Frühstück gesund ist (oder nicht).

Sprich einfach alle Gedanken, die dir kommen, in der Fremdsprache aus und hab Spaß dabei.

Solltest du ein Dankbarkeitsjournal führen, was ich persönlich für eine große Bereicherung halte, weil man dann ein Gefühl für die vielen Dinge im Leben entwickelt, für die man wirklich dankbar sein darf, dann kannst du auch dieses in der Fremdsprache führen.

Mehr dazu findest du hier:

https://monikacuzmacepeda.com/2021/01/14/dankbarkeit-als-schluessel-zum-erfolgreichen-sprachenlernen/

Abschließend möchte ich dir noch erzählen, wie mein Tagesablauf aussieht.

Vielleicht inspiriert dich das ja auch, es einmal auszuprobieren. Ich stehe um 5:00 Uhr morgens auf und chatte dann erst mal auf Spanisch mit Kuba. Danach höre ich eine Meditation und im Anschluss mache ich 15 – 30 Minuten Sport – je nach Zeit.

Dann geht es ab ins Bad, wo ich mir ausreichend Zeit nehme zum Duschen und fertig machen, bis es dann schließlich ein leckeres Frühstück gibt.

Jetzt hast du eine Menge toller Tipps an die Hand bekommen, um eine Morgenroutine in deinen Alltag zu integrieren.

Sollte es nicht gleich so klappen, wie du dir das vorstellst, dann verliere nicht den Mut, sondern bleib auf jeden Fall dran. Neue Handlungen brauchen eine gewisse Zeit, bis sie zu einer Routine geworden sind. Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren.

Damit du eine Sprache schnell lernen und frei kommunizieren kannst, braucht es eine neue Denkweise dem Leben und deinen Fähigkeiten gegenüber. Das ist ein wichtiger Teil meiner zertifizierten „Fremdsprachen-schnell-lernen“ Methode. 

Die hier genannten Tipps helfen dir dabei, deine Haltung zu überdenken, die Perspektive zu wechseln und zu ändern.

Möchtest du SPANISCH oder ENGLISCH schnell, ohne Druck und mit Freude lernen? Dann bist du bei mir genau richtig! Mit meiner zertifizierten „Fremdsprachen-schnell-lernen“ Methode gelingt dir das in 3 Tagen. Unter https://die-fremdsprachen-loewin.com findest du alle Informationen.

Lernst du Spanisch? Dann gehe direkt auf:https://seminar.monikacuzmacepeda.com/.

Für Englisch bist du hier richtig: https://englisch.monikacuzmacepeda.com/

Wenn du die Methode erst kennenlernen möchtest, dann ist der Break-Through-Day, ein 3-stündiges Intensivtraining für Spanisch oder Englisch genau richtig für dich. https://monikacuzmacepeda.com/break-through-day-neu/

Ich freue mich auf dich!

Deine Fremdsprachen-Löwin

Energie Loch?! Mit diesen 7 Tipps kommst Du garantiert schnell wieder raus!

Auch wenn es vielleicht für den ein oder anderen schwer vorstellbar ist – eine Fremdsprache schnell und leicht zu lernen hat viel mit der inneren Einstellung zu tun und damit, wie man durchs Leben geht. 

✅ Tipp 1: Starte morgens mit guten Gedanken!

Denke an eine Situation, in der es dir super gut ging – ein toller Urlaub, eine schöne Feier mit Freunden, ein gelungener Abschluss einer Prüfung, eine tolle Überraschung, die du bekommen hast…
Schließe deine Augen und versuche dir diesen Moment vor deinem geistigen Auge vorzustellen. Stelle ihn Dir dabei so real wie möglich mit allen Sinnen vor – fühle ihn, rieche ihn, schmecke ihn und sehe wie du dich gefühlt hast. Erlebe und genieße diesen Moment.
Wenn du magst, begleite ihn mit einer geführten Meditation oder sanften Musik.

Es ist nur eine kleine zeitliche Investition in dich – mit einer großen Wirkung. Wenn du magst, führe das Ganze in deiner Fremdsprache durch. Träume z.B. auf Englisch oder Spanisch. Das kurbelt deine Fantasie und dein Unterbewusstsein an und du tust dir und der Sprache damit etwas Gutes.

✅ Tipp 2: Eliminiere Energiefresser!

Kennst du das auch? Leute, die dich benutzen, um bei dir seelischen Müll abzuladen und deine Energie anzuzapfen? Die dich vielleicht auch immer nur dann kontaktieren, wenn es bei ihnen nicht rund läuft und es ihnen gerade nicht gut geht? Die ohne Ende meckern und jammern, sich noch über deine Fremdsprachen Ziele lustig machen oder sie dir ausreden wollen?

Vorsicht, denn diese negative Haltung kann auf dich abfärben, d.h. deine Laune und deine Haltung kann auch ins Negative kippen bis hin zu dem Punkt, dass du deine Sprachenziele über Bord wirfst! Viel zu schnell lassen wir uns mitreißen und fangen dann auch an, zu bewerten, negativ zu denken und an uns zu zweifeln. Deshalb mein Tipp: Checke von Zeit zu Zeit dein Umfeld und trenne dich von Menschen, die dir nicht guttun.

✅ Tipp 3: Sei dankbar!

Ganz oben bei mir auf der TOP Liste steht das Dankbarkeits-Tagebuch. Es ist einfach zu führen und hat große Wirkung auf dein Mindset. Du schnappst dir einen Zettel oder besorgst dir ein gestaltetes Buch und schreibst z.B. jeden Morgen 3 – 10 Dinge auf, für die du dankbar sein kannst. Fange mit einer kleinen Liste an und steigere dich dann. Es müssen gar keine großen Sachen sein und denke auch mal an all die Dinge, die wir oft für selbstverständlich erachten. Gesundheit, Essen, warmes Wasser – und natürlich an deine schon vorhandenen Sprachkenntnisse. Mit der Zeit wirst du merken, dass sich dein Blick und deine Sichtweise ändern. Du wirst bewusster, achtsamer und lernst deine (Sprach-) Erfolge schätzen.

Deine Sätze können z.B. beginnen mit: Ich bin so froh und dankbar, dass ich Spanisch spreche und jeder mich versteht.
Ein letzter Tipp: Nicht zehnmal drüber nachdenken, sondern TUN!! Und dann dranbleiben. Sonst wirst du nie merken, dass sich etwas verändert.

✅ Tipp 4: Erlaube dir Blödsinn!

Wie ver-rückt ist dein Leben? Wieviel Blödsinn erlaubst du dir? Wenn ich Blödsinn mache, mich mal verkleide, im Restaurant mal Salsa tanze, spontan verreise, auf meine Intuition höre und spontan „Ja“ sage zu einer Idee, einer neuen Möglichkeit, etwas auszuprobieren, ohne groß darüber nachzudenken, Herausforderungen annehme… weißt du, was dann passiert? Dann fühle ich, dass ich lebe, dass ich wachse und mein Leben gerade bereichere. Und dass der anderen auch!! Und das ist großartig!

Drum sei ver-rückt und komme raus aus der täglichen Box. Du hörst irgendwo Spanisch? In der Stadt? Im Supermarkt? Dein Postbote klingt spanisch? Dann gehe hin und frage nach. Frage oder sage etwas auf Spanisch. Zeige deine Freude über diese „zufällige“ Begegnung.

Und dann sei offen für das, was sich daraus ergibt!

✅ Tipp 5: Sei dein eigener Maßstab!

Es geht nicht darum, so zu sein wie andere. Es geht darum, DU zu sein. Nimm dich als Maßstab für deine Ziele. Gehe deinen Weg in deinem Tempo und tue die Dinge jeden Tag etwas besser als gestern. Heute ist dein Englisch vielleicht noch nicht so gut wie du das gerne hättest. Arbeite daran, tauche ein in die Sprache. Umgib dich mit ihr – dann wird es jeden Tag besser. Klar, darfst du auch nach rechts und links schielen und schauen wie es die anderen machen und dich inspirieren lassen. Aber grundsätzlich gilt – sei dein eigener Maßstab und gehe deinen Weg in deinem Tempo.

✅ Tipp 6: Schwinge hoch!

Du bist die Sonne in deinem Universum, in deinem System. Wusstest du das? Wir sind alle durch Schwingungen und Energie miteinander verbunden. Wenn du stehst und dich nicht bewegst, steht auch dein Umfeld (Familie, Kinder, Partner, Verwandte, Bekannte, Freunde, Kollegen..).

Wenn du dich bewegst – körperlich oder geistig – beeinflusst du dein Umfeld. Es bewegt sich auch. Wenn du negative Energie aussendest, steckst du dein Umfeld mit dieser negativen Schwingung an. Du färbst sozusagen ab.

Wenn du positiv drauf bist, steckst du es positiv an. Frage ist nun, mit welcher Energie du deinem Umfeld eher etwas Gutes tun oder ihm sogar helfen kannst?

Fazit: Schaue nach Dir!! Tue alles, damit es DIR gut geht, damit du den anderen helfen, sie unterstützen, orientieren und inspirieren kannst!!

Behandle dich gut, denke gut von dir, verwöhne dich, beschenke dich, feiere dich!! Du wirst merken, dass sich diese Energie sofort auf deine Haltung zur Fremdsprache überträgt und das Lernen zunehmend leichter wird.

✅ Tipp 7: Tschüss Ausreden!

Einmal um die Welt reisen? Einmal in Kuba eine Magnum rauchen?

Geht nicht? Kann ich nicht? Ich spreche nicht genug Spanisch? Ich muss erst die ganzen Vokabeln können und die Zeiten verstehen?

Was auch immer du für Pläne und Träume mit der Fremdsprache hast – ob Auswandern, eine Weltreise machen oder einen neuen Job annehmen, wo du die Sprache brauchst. Bleib dran, auch wenn sich Herausforderungen zeigen. Denn nur so kannst du über dich hinauswachsen und deine wahren Ziele erreichen! Wenn du immer nur in deiner Komfortzone bleibst, wird sich nichts ändern. Du musst mutig sein, ambitioniert und nach den Sternen greifen, um etwas zu bewegen.

Das Leben wird dir dabei helfen, deine Träume zu erreichen. Wenn du es dir erlaubst, groß zu denken, kommt alles im richtigen Moment auf dich zu. Also strecke dich, gehe auf die Fußspitzen und versuche den höchsten Stern zu erreichen.

Entdecke deine Potenziale und lebe deine Träume. Und schaue, was passiert, denn es ist magisch. Du hast nur dieses eine Leben. Sei es dir wert.

Auch schnelles Sprachenlernen ist alleine eine Frage des richtigen Mindsets! Damit du eine Sprache schnell lernen und frei kommunizieren kannst, braucht es eine neue Denkweise dem Leben und deinen Fähigkeiten gegenüber. Das ist ein wichtiger Teil meiner zertifizierten „Fremdsprachen-schnell-lernen“ Methode. 

Die hier genannten Tipps helfen dir dabei, deine Haltung zu überdenken, die Perspektive zu wechseln und zu ändern.

Möchtest du SPANISCH oder ENGLISCH schnell, ohne Druck und mit Freude lernen? Dann bist du bei mir genau richtig! Mit meiner zertifizierten „Fremdsprachen-schnell-lernen“ Methode gelingt dir das in 3 Tagen. Unter https://die-fremdsprachen-loewin.com findest du alle Informationen.

Lernst du Spanisch? Dann gehe direkt auf:https://seminar.monikacuzmacepeda.com/.

Für Englisch bist du hier richtig: https://englisch.monikacuzmacepeda.com/

Wenn du die Methode erst kennenlernen möchtest, dann ist der Break-Through-Day, ein 3-stündiges Intensivtraining für Spanisch oder Englisch genau richtig für dich. https://monikacuzmacepeda.com/break-through-day-neu/

Ich freue mich auf dich!

Deine Fremdsprachen-Löwin

Was ist Kommunikation?

Oder: Wie sprechen wir eigentlich?

1. Was ist Kommunikation?

Kommunikation ist nicht nur Sprache, sondern jede Art der Übermittlung einer Botschaft, wie z.B. Gestik und Intonation. Unter Intonation versteht man die Tonhöhe in einem Wort (Wortmelodie) oder einem Satz (Satzmelodie), bzw. man spricht von einer Sprachmelodie bei einem kompletten Text.

Die wichtigste Art der Kommunikation, sozusagen die Eintrittspforte zu einer Fremdsprache, geht daher über deren Melodie und Rhythmus – und somit über das Gehör, das ein ganz wichtigster Faktor ist, um in eine Fremdsprache reinzukommen und sie fühlen und verstehen zu können.

2. Kommunikation zwischen Sender und Empfänger

Kommunikation wird definiert als ein Prozess, in dem Nachrichten in Form von Zeichen zwischen zwei Polen übertragen werden. Es gibt  einen Sender und einen Empfänger. Eine Kommunikation basiert immer auf einem bestimmten „Code“, der im Idealfall beiden beteiligten Seiten bekannt ist und dann entsprechend entschlüsselt werden kann. (Siehe auch die Methodik von Vera Birkenbihl).

3. „Zeichensprache“ als Kommunikationsmittel

Das heißt, dass wenn ich mit Dir kommuniziere und dabei bestimmte Gestik oder Mimik einsetze, um Dir etwas mitzuteilen, gehe ich davon aus, dass Du diese „Zeichen“ auch interpretieren kannst. Zur Informationsübertragung gehört aber nicht nur das gesprochene Wort. Dazu gehört genauso unsere Körpersprache wie auch Tanz, Musik, Malerei und alles, was eine Darstellung unseres Verhaltens bedeutet.

Hast Du das gewusst? Das ist super interessant, oder?

4. Mit Empathie kommunizieren

Wenn eine Fremdsprache richtig vermittelt wird, dann lernst Du zum Beispiel auch, Dich auf deinen Gesprächspartner einzustellen und den gesamten Menschen wahrzunehmen. Wie sitzt oder steht er da? Was drückt seine Körpersprache aus? Wie fühlt er sich gerade? Was bewegt ihn? Stelle Fragen – das ist ein gutes Mittel, um dem anderen zu signalisieren: Ich habe Interesse an Dir!

Dieses emphatische „Sich in den anderen hinein fühlen“ können, trägt maßgeblich dazu bei, ihn zu verstehen. Kommunikation ist also immer ganzheitlich.

Das ist gleichzeitig ein großer Vorteil, denn es unterstützt Dich dabei, den globalen Inhalt dessen, was der andere ausdrücken will, zu verstehen, selbst dann, wenn Du einzelne Wörter nicht kennen solltest.

Ich unterstütze Dich auf deinem Weg

Lernst Du Spanisch oder Englisch und möchtest Deinen Gesprächspartner besser verstehen? Dann sei mit Deiner Aufmerksamkeit ganz bei ihm und schenke ihm das Gefühl, dass er wichtig ist. Ich nenne das die „Kopf aus – Herz an!“ Strategie. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du mit dem Herzen sprechen und Deine Gesprächspartner empathisch abholen kannst, dann vereinbare gleich hier einen kostenlosen und unverbindlichen Termin mit mir und erfahre mehr über meine zertifizierte „Fremdsprachen-schnell-lernen“ Methode.